Zusammensetzung Werkvertrag bei Unterhaltsprojekten (Sorba-Manager)

Bei Unterhaltsprojekten setzt sich der Betrag für den Werkvertrag wie folgt zusammen:

  • Aufgaben mit Status Offen, Geplant und Ausführung. Sollte jedoch zusätzlich der Haken bei ‚nicht verrechnen‘ gesetzt sein, fliesst die Aufgabe trotz des gültigen Status nicht in den Werkvertrag ein
  • unverbuchte Verrechnungen
  • alle Rechnungen, ob nun ins Debitorenjournal verbucht oder nicht

Der ganze Rapportteil wird für den Werkvertrag nicht berücksichtigt. Will ein Projekt ausgewertet werden, empfiehlt es sich deshalb vorgängig alle das Projekt betreffenden offenen Rapporte zu verbuchen. Positionen, welche verrechnet werden müssen, werden so im Verrechnungsjorunal erstellt und für den Werkvertrag wiederum berücksichtigt.

Sollte dasselbe Unterhaltsprojekt zusätzlich im Devis- und RegieQuick verwendet werden, fliessen die dortigen erfassten Beträge ebenfalls weiterhin in den Werkvertrag ein (gewohnter Standard des Sorba-Managers). So können im Sorba-Manager auch korrekte Zahlen gewährleistet werden, wenn ein Projekt in beiden Modulen verwendet wird.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen