MWST-Änderungen 2017-2018 – Finanzbuchhaltung

  1. Neue Sätze, neue Formularcodes

Zuerst müssen die neuen MWST-Sätze in der MWST-Tabelle eröffnet werden. Dies kann mit dem Menu “Extras > Neuen Satz hinzufügen“ einfach erstellt werden. Bitte dies auch mit dem nicht veränderten Satz 2.5% machen!

Die folgenden Anpassungen für die Ausgabe des MWST-Formulares sollten Sie erst machen, wenn sie ein Update ab Versions-Datum 05.10.2017 installiert haben.

Auf den Umsatzsteuercodes müssen die neuen Formularcodes auf der neuen Zeitachse gesetzt werden.

Die Umsatzsteuer-Korrekturcodes würde ich nicht über das Menu hinzufügen, weil dann unnötigerweise alle Codes mit 100% eine neue Zeitachse bekommen würden, auch wenn der Formularcode nicht ändert.

 

  1. Entgeltsminderungen (für Vereinbarte Abrechnung)

Wer bis anhin Entgeltsminderungen auf dem Formular ausgewiesen haben wollte, musste dafür einen separaten Steuercode mit entsprechendem Formularfeld erfassen.

Dies ist nach dem Update nicht mehr notwendig. Alle Debitorenzahlungen mit MWST-Code werden automatisch als Entgeltsminderung ausgewiesen. Der Code wird nur noch für allfällige FIBU-Buchungen benötigt.

Bitte entfernen Sie eine allfällige fixe Zuweisung auf dem Ertragsminderungskonto. Dadurch werden auch bei Belegen mit verschiedenen MWST-Sätzen die Ertragsminderungen korrekt ausgewiesen.

 

  1. MWST-Abrechnungsformulare

Um auch Rechnungen mit Leistungserbringung im Jahr 2018 korrekt abbilden zu können, muss das neue Formular schon für alle MWST-Abrechnungen mit Abrechnungsende 31.12.2017 ausgewiesen werden!

Falls also ein Programm-Update vorher nicht möglich ist, muss das Formular manuell abgefüllt werden!

 

 

 


Sie finden diesen Artikel auch unter folgenden Begriffen:

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.