Was versteht man unter Einzelkosten? – Kaufmännisches

Einzelkosten, auch direkte Kosten genannt, sind Kosten, die direkt pro Produkteinheit oder Auftrag erfasst und berechnet werden können. Die Umlagedieser Kosten erfolgt deshalb von der Kostenartenrechnung direkt in die Kostenträgerrechnung (also auf die Produkte/Aufträge). In der Regel sind folgende Kosten als Einzelkosten zu verrechnen:

  • Material (aufgrund der Materialbezugsscheine)
  • Löhne      (aufgrund der Tagesrapporte pro Arbeiter oder des Zeitakkordes)

Ausser diesen Kostenarten werden noch Fremdarbeiten für ein bestimmtes Produkt als Einzelkosten behandelt, zum Beispiel die Veredlung eines Artikels; diese Kosten nennt man Sondereinzelkosten.

 


Sie finden diesen Artikel auch unter folgenden Begriffen:

Anleitung, Finanzbuchhaltung, FiBu, Warnung

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.