Buchungsperioden - Welche gibt es und was bedeuten die Farben?

Wenn der Kunde neu mit Sorba arbeitet, müssen die Daten der alten Buchhaltung irgendwie ins Sorba übernommen werden können.
Natürlich kann es sein, dass eine ganz neue Unternehmung  als erste Buchhaltungssoftware unsere wählt.

Alle Varianten gehen davon aus, dass der Kunde die FiBu im Sorba macht.

Variante 1 - Kunde fängt neu mit Sorba an, neue Firma

In diesem Fall besteht noch keine Buchhaltung.
Kunde wird dann neu mit einer  FiBu-Periode anfangen.
Die Farbe in den Buchungsperioden ist schwarz (offen) und blau (abgeschlossen).
Man kann sie nicht verändern. 

Variante 2 - Kunde hat bereits mit den Nebenbücher (Kredi und Debi) mit Sorba gearbeitet. FiBu wurde in einem anderen Programm gemacht.

Hier im Beispiel hat der Kunde im 2012 mit der Sorba fremden FiBu gearbeitet und ab 2013 mit Sorba FiBu.
In den Nebenbücher (Debi/Kredi) hat es bereits erfasste Belege, z. B. vom DQ verbuchte Rechnungen die dann ins Abacus exportiert wurden.

Vorperiode (blau (offen) und rot (prov. abgeschlossen und abgeschlossen))

  • Es ist möglich die Bilanz 2013 mit einem Vorjahresvergleich auszugeben aber nur wenn die Statistikdaten eingegeben wurden.
     
  • Für alle Belege aus dem 2012 (oder älter) die noch offen sind im 2013 muss der Saldo in der Anfangssaldodatei erfasst werden.
  • Keine Buchungen aus dem 2012 in der FiBu.

Variante 3 - Kunde hat vorher komplett in einer anderen Software die Nebenbücher und FiBu betreut (keine Belege in Debi oder Kredi).

Der Kunde hat vorher ganz mit einer anderen Buchhaltungssoftware gearbeitet. Es befinden sich keine Belege in den Nebenbücher und FiBu.
Die Statistikperiode braucht man, wenn man z. B. Wie hier im Beispiel die Bilanz 2013 mit Vorjahresvergleich 2012 ausgeben möchte aber eben noch gar nichts in der Sorba Buchhaltung hat.

Statistikjahr (rot (offen und abgeschlossen))

  • Es ist möglich die Bilanz 2013 mit einem Vorjahresvergleich auszugeben.
    Dazu müssen einfach die Statistikdaten eingegeben werden:

     
    Saldi der Aktiv-Konten werden mit einem Plus angegeben (ausser man hat effektiv ein Minus auf dem Konto)
    Saldi der Passiv-Konten werden mit einem Minus angegeben, z. B. man hat offene Kreditoren von Fr. 20'000.-- dann trägt man -20'000.-- ein.
  • Es gibt keine Belege in Debi oder Kredi und können auch nicht erfasst werden (Sonst benötigt man eine Vorperiode).
  • Keine Buchungen aus dem 2012 in der FiBu.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen