Lohnfall - Netto-/Bruttolohnaufrechnung

Einleitung
Diese Funktion ermöglicht aufgrund eines Zielwertes den Nettolohn automatisch hoch- oder herunter zu rechnen. 

​Achtung: Für Korrekturen aufgrund Versicherungsleistungen sollte der Nettolohnausgleich angewendet werden.

Anwendung
Ausgangslage Lohnabrechnung:

Beispiel 1 - Sie möchten nun diesem Mitarbeiter eine Gratifikation von 2000 Franken ohne Sozialabzüge auszahlen:

Lohnfälle / Netto-/Bruttolohnaufrechnung.

Lohnart für Aufrechnung - Ausgleichslohnart eingeben. Es können nur Lohnarten bis zum "Bruttolohn" gewählt werden. Zudem wird überprüft ob der Mitarbeiter Stunden- oder Monatslöhner ist.
Gewünschter Nettolohn - Gewünschter Endwert hier eingeben (gewisse Beträge sind aufgrund der automatischen Berechnungsformel nicht möglich, da muss der Betrag von Hand ausgerechnet werden).​​

 

Beispiel 2 - Sie möchten dem Mitarbeiter exakt Fr. 8'000.-- Monatslohn bezahlen:
 
Lohnfälle / Netto-/Bruttolohnaufrechnung.
 
 
 

Tipp
​Die Netto-/Bruttolohnaufrechnung wird einmalig angewendet. Das heisst in den folgenden Abrechnungen hat diese Aktion keine weiteren Einflüsse (Im Gegensatz zum Nettolohnausgleich

Diese Neuerung setzt Version 11.12.2014 oder neuer voraus.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen