Swissdec 4.0: QST-ELM und QST-Pro Rata Berechnung

In diesem Task werden die Neuerungen im Bereich QST detailiert beschrieben.

Angebrochene Zahltagsperioden

Bei Ein- und Austritten innerhalb eines Monats müssen je nach Kanton bestimmte Lohnarten für die Satzbestimmung (QST-SB-Lohn) auf einen ganzen Monat hochgerechnet werden. Einmalzahlungen (meist. 13. ML), sind von dieser Hochrechnung ausgeschlossen.

Da die gesetzl. Bestimmungen und Verodnungen kantonal verschieden sind, muss dies für jeden betreffenden Kanton einzeln festgelegt werden.

So lange in keinem Kanton irgendwelche "pro Rata"-Einstellungen vorgenommen wurden, gilt die bisherige einprogrammierte QST-Berechnung. Wurde ein Kanton definiert, muss für allfällige andere abzurechnende Kantone die Definition ebenfalls vorgenommen werdden, ansonsten findet gar keine Pro-Rata-Berchnung in diesen Kantonen statt.

qSP im Stundenlohn:

In manchen Kantonen muss der Stundenlohn bei einer unvollständigen Zahltagsperiode anders hochgerechnet werden. Die entspr. KSTV's geben an, ob die Stundenlöhner mit einer fixen Stundenzahl auf den Monat hochgerechnet werden muss.

Um diese Funktionalität zu aktivieren muss in einem Kanton mind. die Stundenlohn-Lohnart und die Anzahl der Stunden pro Monat angegeben werden.

Die Felder inkl. Feriengeld, inkl. 13 ML und Feiertage in % können optional markiert werden. Meist wird inkl. Feriengeld und 13 ML. benötigt. Das Markieren dieser Felder weist das Programm an dem hochgerechneten Stundenlohn das Feriengeld und 13 ML gemäss Einstellungen in den Lohndaten zu berücksichtigen. 
Wird den Mitarbeitern zusätzlich noch ein Feiertagsansatz ausbezahlt, so muss in Feiertag in % dieser noch hinterlegt werden.

Das Programm errechnet den QST-SB-Lohn in der Lohnabrechnung wie folgt:

QST-SB-Lohn = QST-Basis - (Lohnart Total der angegebenen Lohnart) + (Stundenlohn * Std/Monat)

Bei Feriengeld aktiv: QST-SB-LOHN = QST-SB-LOHN + (Stundenlohn * Std/Monat  /100 * Feriengeld gemäss Lohndaten)

Bei Wert in Feiertag in %: QST-SB-LOHN = QST-SB-LOHN + (Stundenlohn * Std/Monat  /100 * Feiertag in %)

Bei 13 ML aktiv: QST-SB-LOHN = QST-SB-LOHN + ((Stundenlohn * Std/Monat) + (Stundenlohn * Std/Monat  /100 * Feriengeld gemäss Lohndaten) + (Stundenlohn * Std/Monat  /100 * Feiertag in %)) / 12

 

Text in Lohnabrechnung bein unvollständiger Zahltagsperiode

Neu wird der QST-SB-Lohn immer im Text der Lohnart auf der Lohnabrechung dargestellt

 

 

ELM-QST

Mit dem ELM-QST können alle 26 Kantone abgerechnet werden. Es beschränkt sich lediglich auf die Quellensteuerabrechnung. Die Quellensteuerberechnung erfolgt nach den bisherigen kantonalen Grundlagen.
​Mit ELM-QST wird jeden Monat die QST-Daten übermittelt. Am besten melden Sie die Daten sobald die Lohnabrechnung abgeschlossen ist. Sobald einmal im Jahr ELM-QST angewendet wurde MUSS zwingend bis Ende Jahr jeden Monat gemeldet werden, unabhängig davon ob überhaupt noch ein qsP angestellt ist. 
​Durch die Einführung eines monatlichen Abrechnungsprozesses, können separate Meldungen, wie An-und Abmeldungen, Mutationen und Korrekturen, direkt in die QST-Abrechnung integriert werden. Die QST-Abrechnung wird deshalb mit Informationen zum Eintritt/Mutation/Austritt (EMA) ergänzt. Zusätzlich können die Korreekturen, die bisher in der QST-Rechnung aufgeführt wurden, in das QST-Abrechnungsresultat integriert werden. Der SSL übernimmt solche Korrekturen automatisiert in die Lohnbuchhaltung, damit sie bei der nächsten Lohnverarbeitung bereits wirksam sind. Diese zeitliche Zusammenlegung führt zu einer wesentlichen Vereinfachung der Kommunikation. Sie entspricht somit auch dem eigenlichen Lohnzahlungsrhytmus der Unternehmen (SSL).
​Der neue Geschägtsprozess sieht vor, dass der SSL die eigentliche QST-Abrechnung und gleichzeitig die Eintritte, die Mutationen und die Austritte (EMA) in einem Arbeitschritt an die KSTV übermittelt. In einem weiteren Schritt kann der SSL bei der KSTV das QST-AbrechnungsResultat abholen, wleches einerseits die Bestätigung für die korrekten Abrechnungen und anderseits die Korrekturen der KSTV beinhaltet.

ELM-QST aktivieren

Wenn mit dem einheitlichen Lohnmeldeverfahren QST gearbeitet werden will, so muss diese zuerst für die Firma aktiviert werden.
​Sollte keine aktuelle Plz-/Gemeindeliste in Ihrem System sein, werden Sie aufgefordert diese zu aktualisieren. Ohne diese allfällige Aktualisierung kann ELM-QST nicht aktiviert werden.

 

 

Einstellungen und Angaben des SSL

Für jeden Kanton in welchen der SSL QST abzurechnen hat, müssen die entsprechenden Daten erfasst werden.
Dazu gehört vorallem die QST-ID. Diese Nummer wird zur Identifikation des SSL verwendet. Diese Nummer wird von der KSTV zugeteilt. Sollten Sie noch keine Nummer haben oder haben Sie neu eine qsP in Ihrem Betrieb. So melden Sie sich bei der entsprechenden KSTV an.
Die Anmeldung kann nicht elektronisch erfolgen. 

 

QST-Basen

Es muss definiert werden was für eine Bedeutung die jeweilige Lohnart für die QST hat. Dies wird unter Steuern->QST->QST-Basen vorgenommen. Es stehen pro Lohnart zwei zu mutierende Spalten zur Verfügung. In der Spalte QST-Lohn werden alle QST-pflichtigen Lohnarten per Markierung definiert.

In der Spalte QST-Detail wird definiert in welche detailierte QST-Basis die Lohnarten fliessen sollen.  Es stehen Typen von B bis J  zur Verfügung. Eine Lohnart kann durchaus nicht in der Spalte QST-Lohn markiert sein und trotzdem ein QST-Detail aufgeführt werden (z.B Typ B).

Das Programm erstellt standardmässig einen Vorschlag. Die Definition sollte trotzdem nochmals überprüft werden und den Firmenbedürfnissen angepasst werden. ​​Im Anhang befindet sich ein Beispiel-Lohnartenstamm in welchem die Zuordnungen ersichtlich sind.

B QST-Betrag: Betrag entspricht dem Total aller Abzüge für die QST pro Person

C Kirchensteuer für den Kanton Genf:  Im Kanton Genf ist im Tarif keine Kirchensteuer vorgesehen. Möchte eine qsP trotzdem Kirchensteuer bezahlen, wird 1% vom QST-Lohn berechnet und in einem kummulierten Betrag ausgewiesen.

D Abgangsentschädigung: Zahlungen des SSL an den qsP im Zusammenhang mit dem Austritt aus dem Unternehmen werden hier zusammengefasst.

E Unregelmässige Leistungen: Die unregelmässigen Leistungen entsprechen der Ziffer 3 des Lohnausweises.

F Beteiligungsrechte: Die Beteiligungsrechte entsprechen der Ziffer 5 des Lohnausweises (inkl. Leistungen aus export. Mitarbeiterbeteiligungen an Personen mit Ansässigkeit im Ausland, welche pauschal zu einem fixen Satz besteuert werden -> keine QST-Tarifcode, sondern "Vordefinierte Kategorie")

G Verwaltungsratshonorare: Die Honorare entsprechen der Ziffer 6 des Lohnausweises. (inkl. Honorare an im Ausland ansäss. Verwaltungsräte, welche pauschal zu einem fixen Satz besteuert werden -> keine QST-Tarifcode, sondern "Vordefinierte Kategorie")

H Familienzulagen: Sämtliche Familienzulagen, welche der SSL einer qsP bezahlt, werden hier zhusammengefasst. Enthalten sind auch freiwilige Zahlungen, welche nicht von der FAK zurückerstattet werden sowie Zahlungen, welche die Ausgleichskasse direkt an die qsP ausrichtet. Im letzteren Fall erhält der SSL von der Ausgeichskasse eine Information über die Höhe der direkt bezahlten Leistungen.

I Effektive Spesen: Die effektiven Spesen entsprechen der Ziffer 13.1 des Lohnausweises.

J Pauschalspesen: Die Pauschalspesen entsprechen der Ziffer 13.2. des Lohnausweises.

 

QST-Daten Mitarbeiter

Bei aktivierten ELM-QST werden die bisherigen QST-Felder durch eine neue Maske ersetzt. Diese lässt sich mit dem Button QST in den erw. Personaldaten aufrufen.

In dieser Maske müssen Sie sämtliche relevanten Daten ausfüllen. Diese Angaben müssen normalerweise auch bei der Anmeldung der qsP bei der KSTV erhoben werden. 
Da die Anmeldung nicht mehr manuell getätigt werden muss, werden hier alle Daten erfasst und mit der Übermittlung zur Anmeldung bei der KSTV verwendet.

Tarif Quellensteuer-Abrechnung

Auswahl des Ansatztyps
Es kann im ELM-QST nur die Typen nach Tarif in Fr. oder nach Tarif in % ausgewählt werden oder "kein Quellensteuerabzug". Die restl. Typen sind aufgrund der Abwärtskompatibilität vorhanden, können aber nicht mehr verwendet werden.
Eine qsP wird nur im ELM-QST verwendet wenn Tarif in Fr oder in Prozent hinterlegt ist.

 

  QST-Code Das Programm bestimmt automatisch den entsprechenden Tarif aufgrund der Eingaben. Der Code kann nicht manuell verändert werden.
  Tarifgruppe Bestimmung des Tarifes. Der SSL schlägt einen Tarif vor. Die Hoheit über die Bestimmung nach nach wie vor die KSTV. Bei allfälliger Korrektur wird diese bei der ELM-Rückmeldung der KSTV verarbeitet. Tarifverwendung: siehe Anhang Tarifeinstufung
  Vordef. Kategorie / Offene Kategorie / Ansatz Diese Fälle sind nur bei Spezialfällen zu verwenden. z.B. VR Honorare an personen mit Wohnsitz im Ausland, Sondervereinb. mit Frankreich etc. Es kann auch eine offene Kategorie defniert werden. Jedoch sollte dies nur mit Absprache KSTV verwendet werden. Das Feld Ansatz kann nur bei der Auswahl von "vordef. Kat." oder "Offene Kat." verwendet werden. Bei Auswahl einer Tarifgruppe wird der Ansatz immer durch die im Programm eingelesenen Ansätze automatisch bestimmt.
  Konfession Das Feld Konfession wird zur Bestimmung des Tarifs eingesetzt. Keine/andere Konfession führt zu Kirchensteuer Code N. Der Rest zu Kirchensteuercode Y. Für die QST-Berechnung ist dieses Konfessionsfeld relevant. In der Maske "erw. Personaldaten" haben Sie noch die Möglichkeit weitere Konfessionen auszuwählen. Diese Einstellung dort, hat aber keinen Einfluss auf die QST-Berechnung.
  Arbeitstage CH x von y

Diese Werte (20 von 20) sollte im Normalfall so belassen werden. Diese gelten für alle Kantone standardmässig. Ändern Sie diese Werte nur im Ausnahmefall. Die Anpassung dieser werte hat zur Folge, dass die Quellensteuer anteilmässig der Tage berechnet wird. Z.b. 15 Tage von 20 Tage bei Quellensteuer von 450 Franken ergibt bei der Abrechnung 337.50.

Die Werte müssen bei folgender Konstellation angepasst werden.
Bei Personen mit Ansässigkeit im Ausland, die bei einem Arbeitgeber mit Sitz in der Schweiz angestellt sind, aber nur tageweise effektiv in der Schweiz arbeiten (häufig jährlicher Abrechnungsmodus mit Kürzung der gesamten Quellensteuer pro Jahr im Verhältnis der schweizerischen Arbeitstage zum Total an 240 Arbeitstagen pro Jahr).

Bestimmung QST-Kanton/Gemeinde Kanton Bestimmung des QST-Kantons. Dieses Feld ist nicht veränderbar und wird vom Programm automatisch bestimmt. Bestimmung QST-Kanton: siehe Anhang Bestimmung des QST-Kantons
  Wochenaufenthalter in CH und folgende Felder Wir verwendet bei Wohnsitz im Ausland und Wochenaufenthalt mit CH-Adresse. Diese Adresse bestimmt den QST-Kanton. siehe Anhang: Bestimmung des QST-Kantons
Einkommen Anstellung Wählen Sie ob es sich bei der Arbeit des qsP um die Haupt- oder Nebenbeschäftigung handelt
  Andere Aktivitäten Wählen Sie ob die qsP noch weiteren Beschäftigungen nachgeht.
  Bezieht Rente Wählen Sie ob die qsP eine Rente bezieht
Zivilstandsangaben Zivilstand / gültig ab Wählen Sie entsprechenden Zivilstand und ab wann dieser Gültig ist (z.B. Heiratsdatum)
  Konkubinat Wählen Sie ob die qsP im Konkubinat lebt
     


Füllen Sie das Register Angaben zu Ehepartner nur bei Zivilstand "verheiratet" aus.

Beachten Sie das Veränderungen immer auf den 1. des Folgemonats der KSTV gemeldet wird.
Beispiel Heirat:

Die Veränderung des Zvilstandes kann immer mit oben dargestellten Gültig-Ab Daten verändert werden. Für das Heiratsdatum selber können sie das Feld Zvilstand->Gültig ab führen.

 

Nachzahlung nach Austritt

Wenn Sie eine Nachzahlung nach einem Austritt bei einem Mitarbeiter mit Quellensteuer haben, fordert das Programm neu auf, wie die QST-Lohnbasis berechnet werden soll.

Wenn Sie 'Ja' wählen, wird der QST-Lohn mit dem des letzten Arbeitsmonats zusammengezählt. Die QST ist auf diesem Totalbetrag zu berechnen.

Wenn Sie 'Nein' wählen, wird die QST wie bei einem zusätzlichen Montaslohn berechnet.

Diese Einstellung wird beim Aktualisieren der Lohnabrechnung beigehalten. Möchten Sie die Berechnungsart ändern, so müssen Sie die Abrechnung wiederherstellen.

 

QST-Abrechnungen übermitteln (ELM-Quellensteuer)

Mit dieser Lösung kann mit sämtlichen Kantonen ausser momentan VS abgerechnet werden. Damit entfallen die bis anhin üblichen Quellensteuerabrechnungen auf Papier.
Der Geschäftsprozess sieht vor, dass der SSL die eigentliche QST-Abrechnung und gleichzeitig die Eintritte, die Mutationen und die Austritte (EMA) in einem Arbeitschritt an alle KSTV's übermittelt. In einem weiteren Schritt kann der SSL bei der KSTV das QST-Abrechnungsresultat abholen, welches einerseits die Bestätigung für die korrekten Abrechnungen und anderseits die Korrekturen der KSTV beinhaltet.

Für die Verwendung des ELM-Quellensteuer sind folgende Voraussetzungen in SORBA zu erfüllen:

1. ELM-QST aktiviert

2. Die Einstellungen und Angaben des SSL sind erfasst.

3. Die QST-Basen sind erfasst

4. Die QST-Daten der Mitarbeiter sind erfasst.

Grundsätzlich werden die QST-Abrechnungen jeden Monat übermittelt. Haben Sie keine QST-pflichtige Mitarbeiter mehr im Betrieb, so muss trotzdem bis zum Jahresende eine Meldung an die KSTV getätigt werden. Erst dann muss keine Meldung mehr erfolgen.

Lösen Sie somit immer einmal Monatlich jeweils nach dem Verbuchen des Lohnlaufes eine Meldung aus. Im selben schritt können sie auch die AHV-/Ein-Austritte melden. (Siehe Swissdec 4.0: AHV Ein-Austrittsmeldungen / AHV-Nachweis).

Mit folgenden Schritten lösen sie eine Abrechnung aus:

1. Öffnen Sie die Monatliche Lohnmeldungs-Maske

2. Wählen Sie den gewünschten Monat aus.

Das System sucht automatisch die entsprechenden zu meldenden KSTV's aus.

3. Drücken Sie senden.

4. EMA: Das System erkennt automatisch die vorgenommen Ein-/Austritte, Kantonswechsel oder Mutationen und schlägt diese vor. In der Regel müssen diese nicht verändert werden. Drücken Sie "Weiter".

Sollte in dieser Meldung trotzdem eine Änderung vorkommen, können Sie diese hier ausfüllen. Sie müssen lediglich angeben was geändert hat. Die Daten der Änderung sind bereits in der Meldung.

5. Die nächste Ansicht zeigt innen die ermittelten Daten, welche zur Abrechnung an die KSTV's gesendet werden. Diese Daten können nicht mutiert werden. Wenn Sie die Übermittlung abbrechen möchten, können Sie hier auf "Abbrechen" klicken. Möchten Sie fortfahren, so drücken Sie "Weiter".
    Möchten Sie weitere Details sehen, welche bei der Übermittlung an die KSTV's geliefert werden, so können sie auf das "+"-Zeichen klicken. Über die entsprechenden Register sehen sie die verschiedensten Daten. Werden keine Register dargestellt, so wird auch nichts von diesem Bereich übermittelt.
    Die Register Historisierung, Jahreskapitulation, Adresse und weitere Details werden immer dargestellt.

6. Nach der Freigabe steht Ihnen eine elektronische Quittung zur Verfügung. Je nach Kanton kann es sich um eine reine Quittung handeln oder um eine Quittung mit Korrekturen seitens der KSTV. Bis die Quittung mit den Korrekturen da ist, kann es einige Tage dauern.

Gehen sie dazu ins ELM-Journal. Sobald der "Button QST-Quittung anzeigen" erscheint, kann die Quittung angezeigt werden. Ansonsten müssen Sie warten bis die KSTV die Daten abgearbeitet hat.

Beispiel Quittung ohne Korrekturen seitens KSTV:

In dieser Quittung werden die gemeldeten Monatstotale, Korrekturen und Jahrestotale dargestellt. Bei den Korrekturen handelt es sich um die Korrekturen seitens SSL.

 

Beispiel Quittung mit Korrekturen seitens KSTV (weiteren zu den Korrekturen unter QST-Korrekturen durch die KSTV.



 

QST-Korrekturen durch die KSTV

Einige Kantone können dem SSL Korrekturen mitteilen, welche der SSL vorzunehmen hat.

Es gbt zwei Arten von Korrekturen

a) Korrekturen welche die KSTV bereits vorgenommen hat.

b) Korrekturen welche der SSL machen muss.

Gehen Sie dazu im ELM-Journal in die QST-Quitung (siehe QST-Abrechnungen übermitteln Punkt 6)

Im ersten Tab Meldungen sind alle Mitarbeiter, welche gemeldet wurden aufgelistet. Allfällige Warnungen und Informationen seitens KSTV sind in den entsprechenden Spalten ausgeführt.

Im zweiten Tab werden Korrekturmeldungen, welche der Kanton vorgenommen hat und Sie übernehmen müssen. 
Diese Korrekturen müssen Sie nun dem Mitarbeiter Gutschreiben oder Belasten. In diesem Beispiel teilt die KSTV mit, dass die Mitarbeiterin seit 15. Februar verheiratet ist.

Der SSL muss nun die QST-Abrechnungen vom März und April korrigieren. Die QST-Lohn und QST-Satzbestimmung bleiben auch nach dieser Änderung identisch.

Um nun die Korrekturen in die Lohnbuchhaltung zu übernehmen führen Sie folgende Schritte aus:

1. Klicken Sie "Korrektur ind LoBu" übernehmen.

2. Auf der nächsten Maske müsse Sie den anzuwenden Tarif wählen. 

3. Nach der Eingabe des Tarifs und klick auf Weiter... Wird die Korrektur für die nächste Lohnabrechnung vorgemerkt.

4. Möchten Sie weitere Korrekturen vornehmen, beginnen Sie wieder bei Schritt 1

5. Wechseln Sie dann in die Stammdaten des Mitarbeiters und passen Sie dort die Daten gemäss der Meldung manuell an.

6. Auf der nächsten Lohnabrechnung wird die Korrektur automatisch berücksichtigt mit der Lohnart "QST-Korrektur KSTV". In der Schlussbemerkung wird dargestellt wie sich der Betrag zusammenstellt.

 

Im dritten Tab sind Korrekturen welche der SSL in seiner Lohnbuchhaltung erfassen muss.

In folgendem Beispiel fordert die KSTV den SSL auf die Korrekturen vorzunehmen.

Die Mitarbeiterin ist seit dem 1. März  verheiratet. 

1. Klicken Sie auf "Korrektur in LoBu übernehmen...."

2. Geben Sie den Grund für die Korrektur ein und klicken Sie weiter...

3. Haben Sie weitere Korrekturen, so beginnen Sie wieder mit Schritt 1

4. Wechseln Sie dann in die Stammdaten des Mitarbeiters und passen Sie dort die Daten gemäss der Meldung manuell an.

5. In der nächsten Lohnabrechnung wird die Korrektur automatisch berücksichtigt

 

 

QST-Korrekturen durch den SSL

Sollten Sie fehlerhafte Abrechnungen erstellt haben, welche die QST direkt betrifft müssen diese mit einem "Lohnfall" abgearbeitet werden. Lediglich eine Korrekturlohnart QST einzufügen in der Abrechnung führt wiederum zu fehlerhaften Abrechnungen.

Solche Fehler könnten sein: Falscher Abrechnungskanton, falscher QST-Lohn, falsche QST-Satzbestimmung, falscher Tarif etc. 

Sie korrigieren die QST immer in der aktuellen offenen Lohnperiode. Haben sie z.B. im März falsch abgerechnet, so korrigieren Sie es in der April-Abrechnung.

Für die Korrektur gehen Sie wie folgt vor:

1. Öffnen Sie die Abrechnung der aktuellen Lohnperiode

2. Wählen Sie den Lohnfall QST-Korrektur

3. Füllen Sie die Maske gemäss Ihren Vorgaben

Wählen Sie dazu zuerst den Monat, welchen Sie korrigieren möchten:

Danach werden Ihnen die QST-Werte dieses Monats aufgelistet.

Im Bereich Korrektur werden Ihnen die ursprünglichen Werte des Ausgewählten Monats dargestellt. Sie können diese nun nach Belieben mit den zu korrigierenden Werten anpassen.

Es wird jeweils automatisch der neue Abzug berechnet und die entsprechende Abzugskorrektur berechnet. Die Abzugskorrektur wird anhand des ursprünglichen Abgezogenen Betrags und des neuen Abzugs berechnet.

Geben Sie im Bereich Grund noch den entsprechenden Grund mit per Datum an. Beachten Sie dass das im Bereich QST immer auf den 1. des folgenden Monats des Ereignisses die Meldung erfolgt. 

4. Drücken Sie OK und es wird nun eine Lohnart QST-Korrektur SSL hinzugefügt. Ausserdem wird in der Schlussbemerkung die Details zu dieser Berechnung dargestellt.

5. Haben Sie weitere Korrekturen für diese Person, so beginnen Sie wieder mit Schritt 2.

 

Beispiel für eine Korrektur:

Problem:

Mai-Abrechnung: Der Mitarbeiter (Doppelverdiener ohne Kind, Kirchensteuer) hat ein Kind am 12.02. bekommen. Sie haben März und April keine Kinderzulagen ausbezahlt und dementsprechend den falschen Tarif angewendet.

Lösung:

Für die Korrektur der Kinderzulagen fügen Sie die Lohnart-Korrektur Kinderzulage ein. Beachten Sie das diese Korrektur nicht QST-Pflichtig sein darf.

Führen Sie den QST-Korrektufall für den März aus.

Führen Sie danach nochmals den QST-Korrektur-Lohnfall für den April aus:



Besonderheit FAK und QST-ELM

Normalerweise besteht Anspruch auf die Kinderzulage ab dem Monat, in dem das Kind geboren wurde.
​​​Ist aber ein Mitarbeiter eine qsP und QST-ELM ist aktiviert, so wird die erste Kinderzulage erst einen Monat später zusammen mit der Zulage des zweiten Monats ausbezahlt. 
​Dies geschieht aus folgendem Grund. Die neue Tarifeinstufung gilt immer ab dem 1. Tag des Folgemonats nach dem Geburtstag. Die neue zusätzliche Kinderzulage muss dementsprechend auch mit dem neuen niedrigeren Tarif abgerechnet werden. 
​Das hat zur Folge, dass im Geburtsmonat der Lohn ohne die neue Zulage zum bisherigen Tarif (z.B. B0) verrechnet wird. Im nächsten Monat wird dann die Zulage nachgeholt und dementsprechend doppelt ausbezahlt. Diese doppelten Zulagen zusammen mit dem Lohn werden dann mit dem niedrigeren Tarif (z.B. B1) abgerechnet.



Glossar
 
Begriff Erklärung
qsP quellenbesteuerte Person
SSL Schuldner der steuerbaren Leistungen, hier meist Arbeitgeber
KSTV Kantonale Steuerverwaltung, umfasst begrifflich auch alle kant. Steuerämter
QST Quellensteuer
QST-ID Identifikationsnummer, welche die KSTV dem SSL bei der Anmeldung aushädingt
QST-Kanton Der Kanton bei dem die QST abgerechnet wird. Je nach Situation handelt es sich um den Wohn- oder den Arbeitsortkanton.
QST-Gemeinde Die Gmeinde bei der die QST abgerechnet wird. Je nach Situation handelt es sich um die Wohn- oder die Arbeitsortsgemeinde
QST-Lohn Der quellensteuerpflichtige Lohn einer Person pro Monat
QST-SB-Lohn Der satzbestimmende Lohn einer Person pro Monat z.B. bei "untermonatlichem" Eintritt oder Austritt, d.h. nicht am ersten oder letzten Tag des Monats.
QST-Betrag Die Quellensteuer wird auf Grund des quellensteuerpfolichtigen Lohnes unter Berücksichtigung des satzbestimmenden Lohnes und der QST-Tarif-Tabelle errechnet
QST-Code Vereinheitlichte Definition des fürheren Tarif Code (Teil-Schlüssel zum QST-Tarif)
QST-Tarif Quellensteuer Tarif ist ein Datensatz/Zeile aus QST-Code, steuerbarem Einkommen und entspricht der Steuer in Prozenten. Der QST-Tarif wird vom Kanton bestimmt.
QST-Tarif-Tabelle Pro Kanton werden sämtliche QST-Tarife in einer Tabelle dargestellt.
QST-Abrechnun Der SSL meldet damit das Einkommen (QST-Lohn , QST-SB-Lohn und QST-Betrag) aller qsPs an die KSTV.
Korrekturmeldung Der SSL meldet nachträglich eine Korrektur an die KSTV
QST-Abrechnung Resultat Die KSTV meldet dem SSL seine korrekten und geprüften QST-Codes und weitere Daten zurück.
QST-Rechnung Die KSTV schickt die Rechnung an den SSL und liefert damit die Basis für das Inkasso
EMA Eintritt, Mutation und Austritt einer qsP
   

 

Tarifeinstufungen

Quelle: Swissdec Richtlinien für Lohndatenverarbeitung Version 4.0

Quelle: Steueramt Kanton Zürich

 

Bestimmung des QST-Kantons

​Beispiel Lohnartenstamm

​​​


​Quelle: Swissdec Richtlinien für Lohndatenverarbeitung Version​

Diese Neuerung setzt Version 31.10.2014 oder neuer voraus.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen