IST-Stunden in Lohnabrechnung / Lohnlauf falsch

Der Lohnlauf wertet sämtliche Einträge des Lohnjournals aus, die gleich oder älter dem Datum "Rapportierung bis" des Lohnlaufs sind. 

Vergleiche Beitrag: Was bedeuten die einzelnen Daten im Dialog Lohnlauf erstellen (kein Transferkonto aktiv)?

beziehungsweise: Was bedeuten die einzelnen Daten im Dialog Lohnlauf erstellen (Transferkonto aktiv)?

Damit die Lohnjournaleinträge erstellt werden, müssen die Stundenkarten verbucht worden sein.

Wir die Lohnabrechnung erstellt, bevor die sTunden verbucht sind, erfolgt eine Meldung "Es sind noch nicht verbuchte Positionen (z.B. xx.xx.xx) in der Stundenkarte".
In diesem Fall muss die Stundenkarte verbucht werden und anschliessend der bereits erstellte Lohnlauf aktualisiert werden:

Werden Stunden (-Korrekturen) nacherfasst, werden diese Korrekturen mit einem neuen Eintrag in das Lohnjournal verbucht und beim nächsten Lohnlauf werden diese nacherfassten Stunden mitberücksichtig.

Entsprechend ist es möglich, dass die IST-Zeit des Mitarbeiters in einem Lohnlauf nicht den in diesem Monat geleisteten Stunden entspricht.
Beispielsweise bewirken nacherfasste zusätzliche Stunden eine höhere IST-Zeit respektive nacherfasste Stundenreduktionen eine tiefere IST-Zeit.

Beim Erstellen des Lohnlaufs werden Sie auf ältere Einträge mit folgendem Vermerk aufmerksam gemacht:

"Lohnjournaleinträge gefunden, welche kleiner als das Rapportierungsdatum sind! (Datum)"

Mit diesem Vorgehen können falsche Stundenabrechnungen vorangegangener Monate in der nächsten Lohnabrechnung korrigiert werden.

Tipp:

Welche Stunden in einer Lohnabrechnung berücksichtig werden, können Sie in der geöffneten Lohnabrechnung einsehen unter "Fenster"-"Lohnjournaleinträge":

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen