Kreditoren-Rechnung mit Bezugssteuer und Vorsteuerabzug erfassen

Um auf einer Kreditoren-Rechnung die Bezugssteuer und Umsatzsteuer zu belasten, braucht es ein bestimmtes Vorgehen (Ab Version Version 15.233.0 (2. Februar 2016) gibt es neu die Funktion Vorsteuerabzug zu Bezugssteuer. Diese wird in folgendem Artikel beschrieben: "Vorsteuerabzug zu Bezugssteuer - über die Menüfunktion ausführen").

Die in diesem Beispiel verwendeten MwSt-Codes müssen nicht Ihrem Standard entsprechen, deshalb sind die Konfigurationen dieser Codes unten an der Beschreibung angehängt. Die Nummern können variieren!

Beispiel Rechnung EUR 1000.-, 8% Umsatzsteuer und 8% Bezugssteuer.

  1. Rechnung wird mit den Daten erfasst



  2. Detail aufteilen, so dass wir insgesamt 3 Zeilen erhalten.
    Der Grund dazu wird gleich erläutert.

    1. Die Vorsteuer-Summe ausrechnen und bei Betrag BW die Rechnungssumme + doppelte Vorsteuer-Summe eingeben (hier 160.00).


    2. MwSt-Code wählen, hier Code 125, danach den Betrag auf -80 abändern.
    Es erscheint nach der Warnung eine dritte Zeile. 

    Diese ändern wir auf den Code 125 und Betrag 80.00.

    3. Nach der Warnung erscheint eine vierte Zeile, diese löschen wir.
    Danach ist die Buchung komplett.


Erläuterung der drei Zeilen:

  1. Rechnungsbetrag inkl. Bezugssteuer.
  2. Scharnierbuchung, damit Betrag auf Zeile 3 den Gesamtbetrag nicht erhöht.
    Es wird auch keine MwSt gebucht, so dass auf der MwSt-Abrechnung nichts erscheint.
  3. Mit Code 125 wird auf dem MwSt-Formularfeld 405 die Vorsteuer abgezogen.

Dies würde auf einer MwSt-Abrechnung so aussehen:

Bezugssteuer -> von Code 500, 8% vom Leitwährungsbetrag.
Vorsteuer -> von Code 125, 8% vom Leitwährungsbetrag.

Code-Defintionen vom Beispiel

Achtung, die Nummern müssen nicht mit Ihrer Konfiguration übereinstimmen.
Sie müssen Ihre analogen Codes dazu verwenden.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen