FibuQuick – Neuerungsliste mySORBA

 

Mehrwertsteuer-Änderung 2018 - Formular an neue Vorgaben angepasst

Wir haben das Mehrwertsteuerformular an die neuen Vorgaben angegelichen.

Alle Abrechnungen mit Abrechnungsenddatum 31.12.2017 oder neueren Datums, werden in folgendem Formular erscheinen: 

Saldosteuerpflichtige haben natürlich ein entsprechendes Saldosteuer-Formular!

 

Hinweis

In der MwSt-Tabelle muss der Satz auf das entsprechende Feld per 01.01.2018 zugewiesen werden.
Zum Beispiel so:

 

Tipp
Genaueres zu den Anpassungen befindet sich in folgendem HelpCenter-Artikel: https://support.sorba.ch/hc/de/articles/115005286725 

 

Nettoanzeige in Kontoauszüge auf Buchungen mit MwSt-Code Typ Inklusive

Die Option "Nettoanzeige" unter Register "Darstellung" im Kontoauszug drucken, fasst die Buchungen von MwSt-Pflichtigen Buchungen vom Typ Inklusive zusammen.

Mit Option "Nettoanzeige": Die Mehrwertsteuerbuchung ausgeblendet und der Betrag automatisch abgezogen.

Ohne Option "Nettoanzeige": Die Mehrwertsteuerbuchung wird einzeln ausgewiesen auf "Inklusive-Buchungen".

 

KST/KTR-Auszüge - Druckeinstellungen speichern

In der Auswertung "KST/KTR-Auszüge" können nun die Druckeinstellungen wie z. B. in der KTR-Auswertung auf dem SORBA-Benutzer gesichert werden.

Vorgabe sichern - Aktuelle Druckeinstellung als Vorschlag mit unten eingegebener Vorschlags-Bezeichnung abspeichern. Sollte bereits ein Vorschlag unter der gewählten Druckvorschlagsbezeichnung abgelegt sein, erscheint eine "Überschreib-Abfrage". 

Vorgabe löschen - Ausgewählter Vorschlag löschen.

Hinweis
Die Vorschläge sind nur auf dem SORBA-Benutzer abgelegt und können nicht direkt verteilt werden.

 

Budget KTR (Kostenträger) erfassen

 Für das Kostenträger-Budget gibt es nun eine eigene Verwaltung und ein eigenes Menü im FIBU-Journal: "Fenster/Budget KTR":

Als erstes muss der aktive Kostenträger gewählt werden:

OK - Auswahl wird übernommen und das Budget-Fenster geöffnet.

Abbrechen - Vorgang wird abgebrochen.

Suchen - Nach einem Eintrag in der Liste suchen.

 

Beim erstmaligen Öffnen eines Kostenträgers, oder wenn nichts hinterlegt wurde, wird das Fenster "Vorselektion Kostenarten" geöffnet:

Hier stehen alle Kostenarten (inkl. IV-Konten) in einer Liste zur schnelleren Eingabe.

Ist auf dem Kostenträger ein Total im Budget hinterlegt öffnet sich das "normale" Budget-Fenster.

Das Budget-Fenster zeigt alle Budget-Daten des Kostenträgers von allen Perioden.

Budget Kostenträger - Aktuell geöffneter Kostenträger.

Ktr ist aktiv seit: - Startdatum vom Kostenträger gemäss KST-Liste.

Budget-Saldo: Total aller Saldi.

Bereich Total - Zeigt das Total der Konten / Kostenarten.

Bereich Detail - Zeigt das Budget-Detail vom Konto / Kostenart wo der Cursor im Total drinsteht.

 

Budget Kto/K-Art hinzufügen / Saldo mutieren

Um ein neues Konto / Kontoart hinzuzufügen einfach in den leeren Bereich unter einem Bestehenden Eintrag klicken (oder mit den Pfeiltasten auf der Tastatur runterfahren) und über das Dropdown die Auswahl treffen.

Anschliessend können Unter Detail die Zeilen pro Monat hinzugefügt werden indem man entweder mit der Maus in den jeweils leeren Bereich klickt oder mit den Pfeiltasten auf der Tastatur die Zeilen ergänzt.
Die Ansicht wird nicht auf die aktuelle Buchungsperiode eingefiltert, sondern zeigt alle Budget-Daten an.

Einheit und Menge erfassen

Einheit und Menge können nur erfasst werden, wenn das Kto / die Kostenart dies so vorgeben.
Bei variablen Mengeneinheiten werden die Mengeneinheiten unter "Detail" erfasst:

 

 

Wie korrigiert man das aktiv seit / Startdatum?

Sollte fälschlicherweise ein falsches Startdatum eingegeben worden sein, kann dies über die Kostenstellen-Liste korrigiert werden.
Wird das Datum innerhalb der Buchungsperiode korrigiert, kann das System diese Anpassung automatisch übernehmen.
Wird das Datum ausserhalb der Buchungsperiode korrigiert, müssen alle Totale gelöscht (Delete) und das Fenster neu geöffnet werden.

  

BEBU-Budgetvergleich (Budget)

Für den Soll- / Ist-Vergleich vom "Budget Kostenstelle" und "Budget Kostenträger" gibt es nun im FIBU-Journal unter "Drucken/BEBU-Budgetvergleich" eine Auswertung.

Die Druckeinstellungen werden gleichzeitig mit der Anwahl vom Kostenträger / Kostenstelle vorgenommen.

 Selektion:

Drucken - Auswertung wird mit den Druckeinstellungen gestartet.

Zurück - Auswertung wird abgebrochen.

KST-Auswahlliste erstellen - Öffnet ein Fenster wo man individuell Kostenstellen und Kostenträger anhaken kann, die nicht gemäss Nummer aufeinanderfolgen (wird in Verbindung mit "Auswahl gemäss Liste" verwendet).

Benutzer-Einstell. sichern - Gemachte Druckeinstellung auf dem angemeldeten SORBA-Benutzer speichern.

Benutzer-Einstellung laden - Abgelegte Druckeinstellung vom angemeldeten SORBA-Benutzer laden.

MIS-Einstellung sichern - Speichert die Druckeinstellung für den Berechnungslauf vom MIS ab (Achtung, dieser Druckdialog hat nicht alle Druckeinstellungen die für den Berechnungslauf verwendet werden!).

Auswahl Datum - Datumsbereich der verwendeten Daten für den Ausdruck.

KST - Auswahl
Auswahl gemäss Liste - Wird in Kombination mit "KST-Auswahlliste erstellen" verwendet.
von KST / bis KST - Auswertungsbereich der Kostenstellen / Kostenträger von Nr. bis Nr. (für individuelle nicht aufeinanderfolgende Auswahl, über KST-Auswahlliste erstellen gehen).

Journale

Das Journal-Register funktioniert wie in den anderen Auswertungen. 

 

Nach bestätigen der Druckeinstellungen mit "Drucken", werden die Kaufmännischen Daten im Datumsbereich zusammengezogen.
Dieser Vorgang kann je nach Druckeinstellung mehrere Minuten dauern.

 

Das Standard-Format-Set ist "Standard (Std.)".

  

Hinweis
Wenn Beträge / Konten fehlen, kann es sein, dass die Daten noch nicht in die unter Register "Journale" gewählten Journale verbucht wurden.

  

Warnung wenn Umlagen-Periode oder Gemeinkosten-Periode im Ausdrucksbereich nicht eröffnet wurde

Ist im Auswertungsbereich einer Kostenstelle, beziehungsweise Kostenträger, die Gemeinkosten-Periode und / oder Umlagen-Periode noch nicht eröffnet worden, wird der Anwender nun darauf hingewiesen:

Dies ist nur eine Warnung und der Anwender kann trotzdem die Auswertung ausgeben, die Zahlen können aber falsch sein.

Hinweis
Die Umlagen- und Gemeinkosten-Perioden können nicht automatisch eröffnet werden, da die Periodengrösse sich unterscheiden kann.

  

BEBU-Budgetvergleich aus ProjektQuick starten

Die Auswertung "BEBU-Budgetvergleich" kann auch aus dem ProjektQuick gestartet werden.
Es wird aber nur der Kostenträger ausgewertet, welcher auf dem Projekt hinterlegt ist.
Zudem werden die "KTR-Auswertung-Standard-Einstellungen" verwendet.

 

 

 

Zusatzjournale (unverbucht) beim Bilanzausdruck mit Vorjahresvergleich ausgeben

 

Im Bilanzausdruck mit Option "Ausgabe mit Vorjahresvergleich" werden nun auch unverbuchte Zusatzjournale mit ausgegeben.
Bis anhin wurden nur Zusatzjournale vom aktuellen Jahr mit ausgegeben.

Mit Ausnahme folgender Zusatzjournale, diese werden ignoriert:

- GK-Buchungen.fbj

- Uml-Buchungen.fbj

- DebiExport.fbj

- KrediExport.fbj

- MISAuswertung.fbj

 

Hinweis
Der Saldo / Bestand dieser unverbuchten Buchungen werden dabei nicht in das aktuelle Buchungsjahr mit eingerechnet.

 

Konti/Kostenarten inaktiv setzen

Unter "Konti/Kostenarten" können in der Bearbeitungsmaske der Konten und Kostenarten diese inaktiv gesetzt werden.
Damit man zum Beispiel auf ein "veraltetes" Konto nicht mehr weiterbuchen kann.
Bestehende Buchungen bleiben bestehen, ebenfalls gilt die Einstellung nur für das aktuelle Buchungsjahr. So sind auch Vorjahresperioden nicht betroffen.

Beim Setzen vom Haken werden diverse Einstellungen und Journale geprüft, ob das Konto nicht noch aktiv verwendet wird.
In einem solchen Fall kann man den Haken nicht setzen und muss entsprechend reagieren (z. B. Verbuchungsdefinition anpassen).

Geprüft wird:
Verwendung im AdressQuick, Personalstamm, Lohnartentabelle (Salair), FiBu-Definitionen (Salair), Lohn-Kategorien (Salair), MwSt-Tabelle, Firmazahlstellen, Zahlungsarten, ISO-Tabelle, DebiQuick (es müssen alle Belege mit dem verwendeten Konto verbucht sein), KrediQuick (es müssen alle Belege mit dem verwendeten Konto verbucht sein), FiBuQuick, M&A Einstellungen, Bewegungsarten, Unterhalt-Projektarbeiten, Unterhalt-Offene Rechnungen 

 

Feldbezeichnung in Gemeinkostenzuschläge und Umlagen umbenannt und Handling optimiert

Wir haben die Feldbezeichnung in den Einstellungen der Gemeinkostenzuschläge und Umlagen angepasst, so dass sie nun besser zu erkennen sind.
Zudem weitere Prüfungen eingebaut um die Buchungen zu optimieren.

Gemeinkostenzuschläge
Gegen-Kostenst. -> Ertrags-KST (neu)
Gegen-Kostenart -> Ertrags-KAR (neu)

Umlagen 
Gegen-Kostenart -> Ertrags-KAR (neu)

Optimierung der Konfiguration

Sollten Kostenart und Ertragskostenart mit derselben Kostenart ausgefüllt werden, wird der Anwender darauf hingewiesen, dass dies nicht geht (Kostenart und Ertragskostenart dürfen nicht gleich sein!):

Diese Meldung kommt für die Gemeinkostenzuschläge wie für die Umlagen.

Um unlogische / falsch gegliederte KoRe-Auswertungen zu vermeiden, werden die Gliederungen der Totalisierungen ebenfalls geprüft und müssen entsprechend gesetzt sein:

Meldung "Die KORE-Ertragsstufen müssen auf allen Kostenarten und IV-Konten erfasst werden!":
In diesem Fall wurde im Register "KoRe-Auswertung" auf der Kostenart unter "Stammdaten/Konti/Kostenarten" nichts definiert.
Da dies zu falschen Darstellungen in der Auswertung führen würde, wird dies hier blockiert.

Diese Meldung kommt für die Gemeinkostenzuschläge wie für die Umlagen.

 

Meldung "Die KORE-Ertragsstufen der Kostenart und Ertragskostenart dürfen nicht gleich sein!":
Diese Meldung kommt wenn im Register "KoRe-Auswertung" auf der "Kostenart" und "Ertrags-KAR" unter "Stammdaten/Konti/Kostenarten" dasselbe steht.
Dies würde zu falschen Darstellungen / Zahlen in der Auswertung führen und wird deshalb hier blockiert.

Auch diese Meldung kommt für die Gmeinkostenzuschläge und für die Umlagen.

 

Zudem werden Umlagebuchungen mit Betrag "0" neu ebenfalls nicht mehr erstellt, so dass keine Überflüssigen Buchungen entstehen (dies war bereits für die Gemeinkostenbuchungen der Fall).

 

Stille Reserven

Die stillen Reserven können in einem separaten Journal erstellt und bearbeitet werden. Das Journal befindet sich im FIBU-Journal / Fenster / Stille Reserven bearbeiten. 

Mittels Buchung neu (1) und / Buchung bearbeiten (2) können stille Reserven erstellt sowie bearbeitet werden. Die beiden Ausdrucksmöglichkeiten Kontoauszüge, Bilanzen und Buchungsjournal (3) beziehen sich nur auf die stillen Reserven. 

Möchte man die stillen Reserven beim Ausdruck Bilanzen im FIBU-Journal integriert haben, ist es möglich auf dem Ausdruck Bilanzen unter Journale den Haken bei "Inklusive Buchungen Stille Reserven" zu setzen. 

Hinweis: Wie gewohnt, werden die Saldi der Bilanzkonten automatisch in das nächste Buchungsjahr übernommen. 
Bei der Eröffnung von den stillen Reserven, müssen die Saldi eingebucht werden.

Dauer eines Geschäftsjahres verkürzen oder verlängern

Im FIBU-Journal können bereits erstellte Geschäftsjahre verkürzt oder verlängert werden. Dies kann im Rahmen einer ARGE sehr nützlich sein. 

Im FIBU-Journal unter "Fenster/Jahresabschluss" -> "Extras/Geschäftsjahr anpassen" kann die Dauer eines vorhandenen Geschäftsjahres geändert werden.


In der darauf folgenden Maske, kann man das neue Ende der Buchungsperiode festlegen. 

 

 


Sie finden diesen Artikel auch unter folgenden Begriffen:

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.