2.3.1. Allgemeine Einstellungen pro GPS-Tracker - GPS - Modulanleitung

GPS - Modulanleitung - 2. GPS-Tracker Einrichten / 2.3. GPS-Tracker erfassen / 2.3.1. Allgemeine Einstellungen pro GPS-Tracker

GPS-System
SORBA kann eine Vielzahl von unterschiedlichen GPS-Systemen einbinden. Wählen Sie hier das entsprechende aus:

„GPS-System“

unterstützte Marken und Produkte

Zündung

AEMP

Liebherr (LiDat)

Ja

RFID

AgoraBee RFID-Leser
AgoraBee RFID-Tag (Identifikationsgerät)

Ja

Nein

SorbaTracker

Sorba-App für iPhone („Tracker“)

Nein

TomTom

TomTom

Ja/Nein

Traccar

iPhone-App: «Traccar Client»

handliche GPS-Tracker: «TK5000», «TK5000XL», «TL-102-2»

Nein

Trackunit

Wacker Neuson, Menzi Muck, Trackunit
Trackunit-„Beacon“ (mit integriertem Akku)

Ja
Nein

VisionLink

Caterpillar, Sitech,

Ja

 

Achtung: Das GPS-System, das Sie hier erfassen, bezieht sich immer auf das eingesetzte System für die GPS-Datenübermittlung. Verwenden Sie beispielsweise ein Trackunit-GPS-Tracker auf einem Liebherr-Bagger, wählen Sie demnach das GPS-System „Trackunit“.
Jedem Unternehmen ist pro GPS-System ein eigener Zugang für das jeweilige System zu hinterlegen (Plattform des Anbieters). Ihre Anmeldeeinstellungen müssen zuerst von SORBA EDV AG erfasst werden, bevor Sie die Daten über Ihr SORBA abrufen können. Wenden Sie sich für die Hinterlegung Ihrer Anmeldeeinstellungen an Ihren SORBA-Aussendienstmitarbeitenden.

 

Seriennummer

Die Seriennummer ist die eindeutige Nummer, die den GPS-Tracker identifiziert. Diese Nummer erfahren Sie vom Anbieter des Ihres GPS-Systems.
Achtung: Die Seriennummer ist nur pro GPS-System eindeutig! Es ist daher möglich, dass Sie zweimal die gleiche Seriennummer aber mit unterschiedlichen GPS-Systemen haben.

 

Gruppe

Sie haben die Möglichkeit eigene Gruppen zu definieren. Diese Gruppen sind in der GPS-Karte und im GPS-Kontrollzentrum äusserst hilfreich! Mit Hilfe von Gruppen können Sie nur eine Auswahl von GPS-Trackern auf der Karte anzeigen lassen. Alle GPS-Tracker mit dem gleichen Eintrag bei „Gruppe“ werden automatisch in einer Gruppe zusammengefasst.
Tipp: Zur Vermeidung von Tippfehlern verwenden Sie das Dropdown-Menü. Neue Einträge (neue Gruppen-Bezeichnungen) können Sie direkt im Feld eingeben. Sie können die Gruppen-Bezeichnung jederzeit einzeln pro GPS-Tracker anpassen (keine Umbenennung der Gruppenbezeichnung über alle GPS-Tracker möglich).

 

Fixe Baustelle

GPS-Tracker, die immer auf eine spezielle Baustelle (resp. ein spezielles Projekt) rapportiert werden sollen, können hier definiert werden. Wählen Sie das entsprechende Projekt aus dem Dropdown-Menü aus.
Achtung: Es kann nur auf Baustellen rapportiert werden, die auf der GPS-Karte auch eingezeichnet sind (auch bei fixen Baustellen). Sie müssen entsprechend auch „fixe Baustelle“ auf der GPS-Karte eingezeichnet haben.
Es können nur Tacker, die über eine Zündung verfügen, auf eine „fixe Baustelle“ hinterlegt werden (Zündung: siehe Abschnitt GPS-System weiter oben in diesem Kapitel).

 

Verrechnungsmodus:

Es stehen Ihnen drei unterschiedliche Verrechnungsmodi zur Auswahl, wählen Sie pro GPS‑Tracker einen davon. Nachfolgend sind die unterschiedlichen Verrechnungsmodi erklärt.

  • Aufgeteilt auf alle Baustellen (Standard):
    Mit diesem Modus wird die rapportierte Zeit auf sämtliche Baustellen/Projekte aufgeteilt. Jede Baustelle wird mit der effektiven Zeit belastet.
  • Erste Baustelle am Tag:
    In diesem Modus spielt es keine Rolle, auf welchen Baustellen der GPS-Tracker lokalisiert wurde; die gesamte rapportierte Zeit des Tages wird gesamthaft auf die erste Baustelle des Tages rapportiert (erster Eintrag nach 00:00 Uhr).
  • Längste Baustelle am Tag:
    Dieser Modus rapportiert die gesamte rapportierte Zeit auf die Baustelle, auf der sie an diesem Tag am längsten lokalisiert worden ist. Die Berechnung kann erst erfolgen, wenn der Tag vorüber ist. Entsprechend ist der Eintrag im GPS-Kontrollzentrum erst am nachfolgenden Tag ersichtlich.

In TR nicht anzeigen:

Sofern Sie in den GPS-Einstellungen definiert haben, dass der Tagesrapport aktiv ist, können Sie mit dieser Einstellung definieren, dass die Ressource dennoch vom GPS-Kontrollzentrum in die Journale verbucht werden soll.
Achtung: Wird diese Ressource im Tagesrapport rapportiert, sind die Daten anschliessend doppelt vorhanden!

Fahrzeug

Mit dieser Einstellung definieren Sie die aktuelle Ressource als Fahrzeug. Bei Fahrzeugen unterscheidet sich die Belastung an die Baustellen (siehe Kapitel 4.3.2 Übermittelte Daten im GPS-Kontrollzentrum).

Vorheriger Artikel: 2.3. GPS-Tracker erfassen

Nächster Artikel: 2.3.2. Startsaldo pro GPS-Tracker

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.