41. Verwandte Analysen anzeigen - KalkQuick - Modulanleitung

KalkQuick - Modulanleitung - 41. Verwandte Analysen anzeigen

 

Neuerung "Verwandte Analysen anzeigen" ab Version 19.1

Kurzbeschreibung

Die Kalkulation wurde im Rahmen der verwandten Analysen überarbeitet. So konnten die Kalkulationseinstellungen reduziert und die Übersicht der Analysen optimiert werden. Dank der verwandten Analysen ist es nun ein Leichtes für nicht kalkulierte Positionen eine passende Analyse zu finden. Dabei entscheidet der User selbst, wie detailliert der Filter für die Ermittlung der vorgeschlagenen Analysen sein soll.

Globale Kalkulationseinstellungen


Zuerst sollten die globalen Kalkulationseinstellungen definiert werden.

Die Einstellungen auf globaler Ebene befinden sich unter "mySORBA-Icon/Programm-Verwaltung/Einstellungen Programme/Kalkquick/Einstellungen".
Für die Aufbereitung der verwandten Analysen ist es wichtig, dass in den globalen Einstellungen die entsprechenden Verbände hinterlegt sind.

Projektspezifische Einstellungen befinden sich im Kalkquick unter "Kalkulieren/Einstellungen".



1 - Standard-Kalkulationseinstellungen
Bekannte Grundeinstellungen der Kalkulation.

2 - Einstellungen für Verwandte Analysen
Nur eigene Analysen verwenden
 -> Ist dieser Haken gesetzt, werden im Kalkulationsfenster (F4) alle Analysen zur Auswahl angezeigt. Kalkuliert wird mit den Analysen, welche von dem entsprechenden User abgelegt wurden oder vom Verband stammen.
Anzahl Jahre -> Die Einstellung Anzahl Jahre bestimmt, wie weit zurück die Analysen beim Kalkulieren verwendet werden dürfen. Setz man die Anzahl auf 15 Jahre werden die Analysen welche vor 16 Jahren herausgegeben wurden nicht mehr berücksichtigt.
Verwandte Analysen anzeigen bis Stufe -> Es können die Stufen Detailposition, Unterposition und Hauptposition ausgewählt werden.
Hauptposition = 211.1xx
Unterposition = 211.14x
Detailposition = 211.144(01)
Entscheidet man sich für die Stufe Unterposition oder Hauptposition werden Positionen, welche keine Analyse besitzen, mit der selben Analyse kalkuliert wie die verwandten Positionen. Zusätzlich werden die Positionen, welche mit einer verwandten Analyse kalkuliert wurden mit einem Lesezeichen markiert. Somit können diese Positionen noch detailliert untersucht werden. Ebenfalls erhalten Positionen, welche nicht kalkuliert sind ein Lesezeichen. Dadurch können alle Positionen untersucht werden, welche eine verwandte Analyse besitzen oder nicht kalkuliert sind.



3 - Etappenprioritäten -> Durch das definieren der Etappenprioritäten, werden die Analysen mit der entsprechenden Etappe beim Kalkulieren zuerst berücksichtigt und übernommen. Somit kann eine Offerte mit allen Etappen kalkuliert werden und die optimale Analyse wird eingefügt.

Hinweis
Wird bei der Funktion Offerte kalkulieren eine Etappe definiert, zählt diese als 1 Etappenpriorität. Dabei spielt es keine Rolle, wenn die gewählte Etappe in den Kalkulationseinstellungen als 3 Priorität definiert wurde. Beim kalkulieren wird dementsprechend die 3 Etappenpriorität zuerst berücksichtigt. Fortlaufend Priorität 4, 1, 2.

4 - Priorität des Analyse-Typ -> Wie bei den Etappen kann die Priorität auch beim Analyse-Typ hinterlegt werden. In dieser Einstellung können bis zu maximal 3 Prioritäten definiert werden. Dadurch wird die Offerte zuerst mit der ersten Prioriät kalkuliert. Die Priorisierung kann pro Projekt eingestellt werden. Bei der Erstellung eines neuen Projektes werden standardmässig die globalen Einstellungen übernommen.
Keine Jahresbeschränkung -> Wird der Haken bei keine Jahresbeschränkung gesetzt, wird bei dieser Priorität die Jahresbeschränkung aufgehoben. Somit werden die Leistungspositionen, welche ältere Analysen besitzen als bei Anzahl Jahre definiert, ebenfalls kalkuliert ohne diese Einstellung zu verändern.
Schlüsselstamm -> Pro Analysetyp kann der entsprechende Schlüsselstamm definiert werden mit dem man die Offerte kalkulieren möchte. Wurde kein Stamm definiert, wird der Stamm der Vorgabe für den entsprechenden Analysetyp verwendet.

Auswahlfenster der Analysen

Neu kalkulieren einer Leisungsposition (F4)

Beim Kalkulieren der ersten nicht kalkulierten Leistungsposition oder Offerte wird die Analyse des Kataloges aufbereitet.

Beim neu kalkulieren einer Leistungsposition erscheint eine neues Auswahlfenster für die Selektion der Analysen. Das neue Auswahlfenster zeigt die Analysen der letzten Ausgaben. Zusätzlich sorgen die Details für die Transparenz. Es ist ersichtlich, welche Kostenelemente hinter den einzelnen Analysen stecken.

 



1 - Informationen zur Position

Zeigt das Ausgabejahr und die Zuordnung der Analyse auf. Bei den eigenen Positionen werden noch die Positionstexte angezeigt. Beim Verband stehen die Varianten im Feld Positionstext wenn diese vorhanden sind.

2 - Unterscheidung der Analysen

Analysetyp --> Zeigt auf von welchen Verband die Analyse stammt oder ob die Kalkulation der Position eine Eigene ist.
Spezifikation --> Zeigt die einzelnen Verbandsanalysen sowie die Eigenen nach Spezifikation auf.
Ausführung --> Existieren bei der Analysen noch verschiedene Ausführungsarten, werden die Analysen ebenfalls noch nach Ausführung unterschieden.
Produktegruppe --> Nach der Spezifikation kann zusätzlich noch nach Produktegruppe unterschieden werden. Das heisst stimmt Analysetyp, Spezifikation und Ausführung überein und die Produktegruppe unterscheidet sich, gibt es 2 verschiedene Analysen, welche zur Auswahl stehen.
Etappe --> Zum Schluss können die einzelnen Analysen noch nach Etappen unterteilt werden.

Eigene Analyse nach Benutzer speichern

3 - Eigene Analysen nach Benutzername

Die eigenen Analysen werden zusätzlich noch nach dem SORBA Benutzernamen abgespeichert. Dadurch entsteht der Vorteil, dass jeder User seine eigene Kalkulation pro Position hinterlegen kann. Somit können User A und User B auf EIGEN1 beide eine Kalkulation hinterlegen, ohne dass die Analyse des Anderen überschrieben wird.

4 - Kalkulationsdetails

Ebenfalls sind nun die einzelnen Kostenelemente pro Analyse ersichtlich, bevor man die Position übernimmt.

Mit einem Doppelklick oder dem Menüpunkt "OK" kann die ausgewählte Analyse übernommen werden.

Hinweis
Mittels Abbruch öffnet sich das F4 Fenster ohne Analyse. Danach kann die Position selbst kalkuliert werden.

Optimaler Treffer

Wird ein optimaler Treffer gemäss den Einstellungen gefunden, wird die Analyse direkt eingefügt.
Beispiel:

In den Einstellungen definiere ich den Analyse-Typ SMGV mit der ersten Etappenpriorität G (Gross).



Wird nun eine einzige Leistungsposition kalkuliert, wird die Analyse direkt eingefügt, falls es sich um einen optimalen Treffer handelt. Möchte man die eingefügte Analyse kontrollieren oder ändern, verwendet man die Funktion "neu kalkulieren" im Kalkulationsfenster.


Enthält die Position noch eine Analyse mit Spezifikation, wird der Analysenauswahldialog angezeigt, da es sich nicht um einen optimalen Treffer handelt.

Bereich im Kalkulationsfenster

Bereich im Kalkulationsfenster

Nachdem kalkulieren der Position können die verwandten Analysen ebenfalls noch angeschaut werden. Somit können die einzelnen Analysen mit der eingefügten Analyse einfach verglichen werden. Empfohlene Darstellung:

 

 

1 - Vorhandene Analyse

Daer Bereich "vorhandene Analyse" sollte in kleiner Form links unten angeordnet werden. Danach klickt man auf die verwandten Analysen.

2 - Anzeige vorhandene Analyse 

Der zweite Bereich, welcher für die verwandten Analyse benötigt wird, ist der Bereich " Anzeige vorhandene Analyse. Der Bereich sollte man direkt rechts neben dem ersten Bereich anordnen.

3 - Kostenelemente anzeigen

Mit dem Pluszeichen links neben der Analyse, können die Kostenelemente angezeigt werden.


Hinweise

  • Die verwandten Analysen können mittels Workflow deaktiviert werden. Dazu unter mySORBA-Icon/Workflows/Änderungen&Korrekturen/Verwandte Analysen anzeigen den Haken entfernen.
  • Um die jährlichen Anpassungen der Analysen zu laden, können die Verbandsdaten aktualisiert werden. Dazu unter mySORBA-Icon/Programm-Verwaltung/Verbandsdaten/Bearbeiten/Verbandsanalysen aktualisieren doppelklicken.

 

Neuerung "Verwandte Analysen anzeigen" ab Version 19.1

 

Neuerung "Analyseauswahl bei Einzelpositionen immer zeigen" ab Version 19.2

Einstellung Analyseauswahl bei Einzelpositionen immer zeigen

Beim Öffnen vom Kalkulationsfenster (F4) wird normalerweise automatisch die Kalkulation eingefügt, wenn ein eindeutiger Treffer gefunden wird.
Möchte man dies nicht, kann man mit dem Hotfix "CQ - Analyseauswahl bei Einzelpositionen immer zeigen" aktiv (im Standard inaktiv), forcieren, dass in jedem Fall das Fenster der Analyseauswahl aufgeht.

Hinweis
Im Grundkatalog (F7) kommt die Analyseauswahl in jedem Fall.

Neuerung "Analyseauswahl bei Einzelpositionen immer zeigen" ab Version 19.2

 

Neuerung "Vorgabe Schlüsselstamm nach Analysepriorität" ab Version 19.2

Schlüsselstamm für die Kalkulation gemäss Analysepriorität in den Kalkulationseinstellungen

Beim Kalkulieren einer Offerte / Position wird der Schlüsselstamm anhand der eingestellten Analysepriorität gewählt (Kalkulationsdetails).
Wurde unter den Kalkulationsdetails kein Schlüsselstamm festgelegt, wird automatisch der Schlüsselstamm vom Feld "Vorgabe Schlüsselstamm, wenn nicht durch Analysetyp bestimmt:" genommen.

Zudem, wenn zwar ein Schlüsselstamm für den Analyse-Typ bestimmt wurde, ein verwendetes Kostenelement in dem zugewiesenen Schlüsselstamm nicht gefunden wird, sucht es ebenfalls nach dem globalen Schlüsselstamm (Vorgabe Schlüsselstam ...).

Hinweis
Der Offerstamm wird weiterhin berücksichtigt.

Siehe Beispiel anhand den Kalkulationseinstellungen:

mceclip0.png

Kalkuliert man eine Offerte / Position nach den obigen Einstellungen würde es wie folgt vorgehen:

1. Ist Position in Analyse-Typ "EIGEN1" hinterlegt? -> Nein
2. Ist Position in Analyse-Typ "SBV" hinterlegt? -> JA
3. Ist das Kostenelement bereits im Offertstamm vorhanden? -> Nein
4. Ist das Kostenelement im Schlüsselstamm "sbvd19" vorhanden? -> JA = Preis ab "sbvd19".

Neuerung "Vorgabe Schlüsselstamm nach Analysepriorität" ab Version 19.2

 

Neuerung "Offerte kalkulieren nach Produktegruppe inklusive Prioritäten" ab Version 20.1

Offerte Kalkulieren nach Produktegruppe inklusive Prioritäten

Im Rahmen dieser Neuerung wurden die Einstellungen der verwandten Analysen ausgebaut. Dies erleichtert das Kalkulieren nach Produktegruppen bei den Katalogen der Gebäudehülle (sofern Produktegruppen vorhanden sind). Durch die Erweiterung können 5 Produktegruppen prioritär eingestellt werden. Zudem entsteht der Vorteil das die Detailpositionen nicht alle einzeln kalkuliert werden müssen.  

Die Prioritätendefinition steht zur Verfügung, wenn zwei Voraussetzungen gegeben sind. Um diese Voraussetzungen zu erfüllen, müssen die Kalkulationseinstellungen (projektspezifisch oder global) geöffnet werden. 

Voraussetzung 1 --> Der Verband Gebäudehülle ist gegeben. 
Voraussetzung 2 --> Der Hauptschlüsselstamm ist definiert. 

mceclip1.png

Werden die Kalkulationseinstellungen erneut geöffnet, steht der Auswahlbereich der Produktegruppe zur Verfügung. 

mceclip2.png

Hinweise:

  • Damit auch Positionen kalkuliert werden, welche keine Produktegruppe besitzen, benötigt es eine leere Priorität bei den Produktegruppen.

    Beispiel:

    mceclip4.png
  • Um eine Produktegruppe von der grossen Auswahl schnell zu finden, kann das gesuchte Material in den Feldern eingetragen und mit Enter bestätigt werden. Dann erhält man nur die Auswahl nach der gesucht wurde. 

    Beispiel mit dem Material Kupfer:

    mceclip3.png
Neuerung "Offerte kalkulieren nach Produktegruppe inklusive Prioritäten" ab Version 20.1

 

Neuerung "Neue Kalkulation von" ab Version 20.2

Erneuerung Kalkulation von

Im Rahmen dieser Neuerung wurde die Funktion "Kalkulation von" komplett überarbeitet. Durch die Überarbeitung bietet die Funktion nun den Vorteil die Kapitel sowie Projekte selbst zu definieren. Dadurch entsteht eine optimierte Übersicht der Analysen. Zudem zeigt es nur die Analysen der Projekte sowie Kapitel an, welche gewünscht sind. Zusätzlich werden die Analysen automatisch eingefiltert durch den Navigator. Somit zeigt es nur die Analysen der entsprechenden Positionen an.

Voraussetzungen 

  • Aktiver Workflow --> verwandte Analysen
  • Aktiver Workflow --> Neue Kalkulation von verwenden. (nur inkl. Verwandte Analysen verwendbar)

Hinweis:
Ist der Workflow "verwandte Analysen" deaktiviert, wird die bestehende "Kalkulation von" verwendet. 


Der Menüpunkt befindet sich wie bis anhin im Kalkualtionsfenster (F4) unter Kalkulieren/Kalkulation von.

mceclip1.png


Sind die Voraussetzungen erfüllt erscheint der neue Auswahldialog:

 
1 - Referenz-Objekte
Dieser Bereich zeigt alle definierten Referenz-Objekte an, welche über den Menüpunkt Referenzobjekte selektiert wurden. Sind mehrere Objekte als Referenz definiert, kann dieses mittels Doppelklick gewechselt werden. 

2 - Referenz-Navigator
Der Navigator baut sich aufgrund der kalkulierten Positionen im Referenz-Objekt auf. Somit sind nur die relevanten Informationen sowie Positionen im Navigator ersichtlich. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um ein Projekt oder Kapitel handelt. Der Navigator kann wie im DevisQuick aufgeklappt werden. Durch das Aufklappen des Navigators via Doppelklick wird die Analyseauswahl direkt auf den gewünschten Bereich eingefiltert (Punkt 3).

3 - Analyseauswahl 
Zeigt die vorhanden Analysen des gewählten Referenz-Objektes an. Die Auswahl kann über den Navigator oder via Filter (F6) auf die gewünschte Analyse eingeschränkt werden. Am einfachsten kann über die Positionsnummer gefiltert werden.  

4 - Kostenelemente
Der Bereich "Kostenelemente" zeigt die einzelnen Elemente der fokussierten Analyse. Klickt man bei der Auswahl auf eine andere Analyse wird der Bereich der Kostenelemente jeweils aktualisiert. 

 

Neue Referenzobjekte können pro Projekt mittels der Funktion Referenzobjekte definiert werden. Die Funktion befindet sich unter Datei/Referenzobjekte.

mceclip3.png

Nach dem Ausführen der Funktion öffnet sich der Dialog für die Definition der Projekte und Kapitel. 


1 - Std. Referenz-Einstellungen speichern / laden
Durch die Möglichkeit Referenzen als Standard zu definieren und zu laden, müssen diese nicht für jedes neue Projekt definiert werden, sondern können via die Menüpunkte geladen sowie gespeichert werden. 
Jeder User hat die Möglichkeit seinen eigenen Standard zu definieren. zusätzlich wird der Standard bei der Eröffnung von neuen Projekten berücksichtigt.

2 - Selektierte Referenzobjekte
In diesem Bereich zeigt es alle ausgewählten Referenzobjekte an, welche in diesem Projekt definiert sind. 

3 - Projektauswahl
Zeig alle Projekte/ Offerten, welche im ProjektQuick vorhanden sind. Mit Doppelklick oder unter Bearbeiten/ Projekt auswählen, kann das fokussierte Projekte zur Referenzliste hinzugefügt werden. 

4 - Kapitelauswahl
In der Kapitelauswahl können die Kapitel als Referenz definiert werden. Das Kapitel kann wie bei den Projekten mit einem Doppelklick oder via Funktion unter Bearbeiten/Kapitel auswählen hinzugefügt werden. 

Durch den Menüpunkt Schliessen kann die Auswahl wieder verlassen werden. 

mceclip5.png

Fokus auf die gewünschte Analyse setzen und mittels Doppelklick oder dem OK-Button die Analyse übernehmen. 

mceclip0.png

Tipps:

  • In den Bereichen Kostenelemente und Analyseauswahl können zusätzliche Felder eingeblendet werden.
  • Für eine 1:1 Übernahme der Kalkulation muss der Haken bei "Beim Einfügen ersetzen" angewählt werden.

 

Neuerung "Neue Kalkulation von" ab Version 20.2

 

Neuerung "Eigene Analysen aktualisieren" ab Version 20.2

Eigene Analysen aktualisieren 

Da sich die Bezeichnungen der Kostenelemente von Jahr zu Jahr im Schlüsselstamm ändern können, gibt es neu eine Funktion um die Bezeichnungen der Elemente in den eigenen Analysen zu aktualisieren. Somit kann der gewünschte Schlüsselstamm ausgewählt werden und die Kostenelemente werden aktualisiert. 

Die neue Funktion "Eigene Analysen aktualisieren" kann nur erfolgreich ausgeführt werden, wenn die verwandten Analysen aktiv sind. 

Damit die Kostenelemente erfolgreich aktualisiert werden, müssen folgende Werte im Stamm sowie in den eigenen Analysen übereinstimmen: Gattung, HPos, UPos und Mengeneinheit. Ist die Mengeneinheit im Stamm nicht gegeben (= LEER) wird das Kostenelement trotzdem aktualisiert. 

Befindet man sich in einem neuen Jahr und die eigenen Analysen besitzen noch das Mutationsjahr sowie die letzte Änderung eines vergangenen Jahres, wird eine Kopie mit den neuen Bezeichnungen erstellt. 

 

Beispiel einer Aktualisierung (Analysen wurden im aktuellen Jahr abgelegt) : 

Durch die neue Ausgabe des Schlüsselstammes durch den Verband, werden die Kostenelemente in den eigenen Analysen teilweise nicht mehr gefunden und erscheinen rot. 

mceclip1.png

Damit die Kostenelemente in den eigenen Analysen aktualisiert und anschliessend im Stamm wieder gefunden werden, kann die Funktion unter mySORBA-Icon\Programm-Verwaltung\Verbandsdaten\Bearbeiten\Eigene Analysen aktualisieren ausgeführt werden. 

mceclip2.png

Nachdem die Funktion ausgeführt wurde erscheint die Auswahl der Schlüsselstämme. Dazu den gewünschten Stamm doppelklicken oder fokussieren und mit OK bestätigen.

mceclip3.png


Anschliessend erscheint der Progressbar. Dort ist ersichtlich, bei welchem Katalog die Funktion sich gerade befindet. 

mceclip4.png

 

Nachdem die Funktion beendet ist, kann die Position mit dem entsprechenden Stamm neu kalkuliert werden. Anschliessend werden die Kostenelemente wieder im Schlüsselstamm gefunden und erscheinen schwarz. 

mceclip5.png

 

Beispiel mit einer Kopie (Analysen wurden in vergangenen Jahren abgelegt)

Der Ablauf bleibt der gleiche mit dem Unterschied, dass die Kostenelemente nicht bei der Analyse des vergangenen Jahres aktualisiert werden, sondern das eine Kopie erstellt wird, mit den neuen Bezeichnungen aus dem angepassten Schlüsselstamm. 

Vor der Funktion: 
Eigene Analyse mit dem MutationsJahr 2019 wurde abgelegt.
Als Beispiel das Kostenelement mit der Bezeichnung: Vibrowalze, 1 Ro, hdgf, -0.4 t(00)

 

 

Nach der Funktion: 
Eine Kopie der eigenen Analyse wurde mit den aktualisierten Kostenelementen sowie dem aktuellen Jahr als Mutationsjahr abgelegt. Die Analyse mit dem vergangen Mutationsjahr und den "alten Bezeichnungen" bleibt bestehen.
Dasselbe Kostenelement in der Kopie nach der Funktion: Vibrowalze, 1 Rolle, -0.4 t, handgeführt

 


Hinweise:

  • Wird ein Kostenelement aufgrund fehlender Bedingungen nicht aktualisiert, kann dies über den Offerstamm getätigt werden und die Analyse anschliessend neu abgelegt werden. 
  • Wird ein falscher Stamm ausgewählt, kann die Funktion einfach nochmals mit dem korrekten Stamm ausgeführt werden. 
  • Kostenelemente, welche doppelt im Schlüsselstamm vorhanden sind, werden in den eigenen Analysen nicht ersetzt.

 

Neuerung "Eigene Analysen aktualisieren" ab Version 20.2

 

Vorheriger Artikel: 40. Zurechnungsart (Grundpreise) via Schlüssel- und Offertstamm

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 2 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.