Sorba RDP Virtual Channel

Der folgende Artikel beschreibt, wie Sie den Virtual Channel einrichten und richtig Konfigurieren.

Diese Anleitung ist geeignet für:
Outsourcing, ASP-Kunden, mySORBA

Diese Anleitung ist nicht geeignet für:
lokale mySORBA Installationen, mySORBA.Cloud


Voreinstellungen

Damit der Virtual Channel richtig ausgeführt werden kann müssen zwei Voreinstellungen im Wartungscenter getroffen werden. Dieses findet man in der Windowssuche oder in der Systemsteuerung.

    1. Benutzerkontensteuerung deaktivieren (Windows 7, Windows 8, Windows 8.1)

      Links im Wartungscenter unter dem Punkt „Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern“ muss zwingend der Riegel von der zweit obersten in die unterste Stufe geschoben werden. Nachdem man auf „OK“ gedrückt hat, muss man den Computer neustarten, nur so werden die Einstellungen von Windows angewandt:
      Bild01.jpg

    2. Windows SmartScreen deaktivieren (Windows 8, Windows 8.1)

      Im Wartungscenter rechts gleich unter Benutzerkontensteuerung befinden sich die SmartScreen-Einstellungen. Auch hier muss die Einstellung deaktiviert sprich auf „Keine Aktion (Windows SmartScreen deaktivieren)“ gesetzt werden:
      Bild02.jpg

 


Virtual Channel herunterladen

Virtual Channel ist ein Programm welches einen Tunnel mit Hilfe von RDP erstellt, durch welchen der Client die PDFs vom Server empfangen kann. Dieses Programm kann von der SORBA-Homepage heruntergeladen werden:

Virtual Channel

Virtual Channel Neu (x64 V'1.0.159 - x86 V'1.0.157)
Aktualisierter Virtual Channel, muss auf mySORBA Versionen 20.2.x verwendet werden.
Voraussetzungen: .net 4.6, verwendet wird Microsoft Visual C++ 2015-2019 - 14.24.28127.4, welches mitgeliefert wird.
Funktionalität und Anwendung betreffend Scanning usw. ist gleich geblieben.
-> die meisten Funktionen vom alten Virtual Channel gehen auch auf dem neuen mySORBA, allerdings hängt es sich beim Upload von Dateien über den Explorer auf.

Virtual Channel wird als eine ausführbare Datei (InstallVC.exe) heruntergeladen. Am besten speichert man diese an einem Ort wo man sie später gut wieder finden kann. Ist der Download abgeschlossen, muss das Programm zwingend mit der rechten Maustaste über „Als Administrator ausführen“ geöffnet werden.


Virtual Channel konfigurieren

Wichtig ist, dass man während der Installation nicht auf einer RDP-Verbindung angemeldet ist. Im Setup selber gibt es nur wenig zu konfigurieren:
Bild04.jpg

Bild05.jpg

Bild06.jpg


Ausdruck

Im Sorba-Druckfenster müssen folgende Einstellungen getroffen werden sodass der Ausdruck über den Virtual Channel läuft:
Bild07.jpg

Die Einstellungen „Drucker“ und „Immer lokal drucken“ müssen in jedem Fall aktiviert sein. Optional ist hingegen der Hacken „Öffnen“ mit welchem man die Vorschau aktiviert bzw. deaktiviert, beim ersten Ausdruck muss Öffnen zwingendermassen aktiv sein um die Druckeinstellungen zu konfigurieren. Der Druck dauert beim ersten Ausdruck via Virtual Channel immer ein bisschen länger, da dieser Dateien in das lokale C-Laufwerk herunterladen wird. Natürlich kann eine langsame Internetverbindung des Kunden diesen Prozess stark beeinflussen.

Nachdem die Datei lokal durchgeleitet wurde, öffnet sich lokal dieses Fenster:
Bild08.jpg

Hier wählt man nun unter „Drucken“ die gewünschten Druckeinstellungen. Die Druckeinstellungen werden einmalig pro Arbeitsstation und User erstellt und nur auf dem lokalen PC gesichert. Falls man diese bearbeiten möchte wählt man den Menüpunkt „Drucken“ wieder. Man kann auch direkt auf die Windows Druckersteuerung zugreifen. Pro Benutzer können drei verschiedene Konfigurationen gespeichert werden.

Folgende Angaben finden Sie unter dem Menüpunkt „Drucken“:

  • Titelseitendrucker verwenden: Sobald Sie im Druckformat im Sorba einen Schacht definiert haben für die Titelseite, wird hier ein Haken gesetzt. Dies bedeutet, dass die erste Seite aus dem Schacht „Titelblatt“ genommen wird.
  • Titelblatt: Drucker / Schacht, der für den Titelseitenausdruck genommen wird.
    Standard: Drucker / Schacht, der für die Standardseiten genommen wird.
  • ESR: Drucker / Schacht, der für den ESR genommen wird.

    Wenn man verschiedene Drucker und Schächte benutz kann man diese In den anderen zwei Tabs konfigurieren. Die erste Konfiguration wird ausgewählt wenn man der Hacken beim Punkt Öffnen nicht gesetzt ist. Wenn man jetzt die zweite Konfiguration auswählen will, muss man diesen Hacken setzten.

  • „Immer im Vordergrund“ bedeutet, dass der Ausdruck immer im Vordergrund aufgemacht wird.

Tipps und Tricks

Man kann im CTRL-I-Fenster sehen ob sich der Virtual Channel richtig verbunden hat oder nicht. In den meisten Fällen steht richtigerweise „RDP-Erweiterung: BuildVer…“
Bild09.jpg

Es kann aber auch sein, dass nur „RDP-Erweiterung: |“ steht. Dies bedeutet, dass der Virtual Channel erkannt wurde, aber nicht richtig geladen wurde. Meist hilft es, wenn nur das Sorba neu gestartet wird (keine neue Verbindung mit dem Server notwendig). Sofern noch nicht behoben; Virtual Channel neu installieren.

E-Mails von Sorba-Server auf lokalem Computer versenden:
Voraussetzungen: Virtual Channel ist installiert (auch wenn schon ScrewDriver installiert ist)
Email funktioniert nur, wenn lokal auch Outlook (also kein „Thunderbird“ oder anderes Mailprogramm) verwendet wird!

Allg.Einstellungen – „Einstellungen“ – „Einstellungen für E-Mail“ einstellen für „Email auf Client“
Bild10.jpg

Nur Email auf lokal generieren (ohne zusätzlichen Druck, PDF)
Bild11.jpg


Sie finden diesen Artikel auch unter folgenden Begriffen:
Virtual Channel installieren, Virtual Channel konfigurieren, Tipps und Tricks Virtual Channel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.