Fehlermeldung: Achtung! Es hat noch Lohnjournaldaten welche im Rapportierungs-Lauf berechnet worden sind. – Lohnbuchhaltung

In diesem Artikel geht es um die Fehlermeldung.

Diese Anleitung ist geeignet für:
mySORBA, mySORBA.Light, mySORBA.Studenten ab Version 18.0.429
SORBA Workspace ab Version 16.0.388

Diese Anleitung ist nicht geeignet für:
mySORBA, mySORBA.Light, mySORBA.Studenten Versionen bis 18.0.428
SORBA Workspace Versionen bis 16.0.387

Fehlermeldung: Achtung! Es hat noch Lohnjournaldaten welche im Rapportierungs-Lauf berechnet worden sind.

Diese Warnung steht für Einträge, welche im Lohnjournal sind und in einen Rapportierungs-Lauf eingeflossen sind, aber noch nicht in einem Lohnlauf mit Typ "norm. Lohnlauf" verbucht wurden.
Oder genau umgekehrt, sie sind in einem Lohnlauf mit nur Typ "norm. Lohnlauf" eingeflossen aber nicht in einem Rapportierungslauf.

Dies kann direkten Einfluss auf den ausbezahlten Lohn haben und sollte deshalb bereinigt werden.

Wie kann man dies bereinigen?

Als erstes überprüfen ob es um Daten geht, welche in einem reinen Rapportierungslauf oder in einem reinen Normal-Lohnlauf vorhanden sind.

  1. Im Lohnjournal die Felder "Lohnlauf-Nr." und "Lohnlauf-Nr. Ra" einblenden.
  2. Nach Lohnjournaleinträgen suchen, welche entweder nur einen Eintrag bei "Lohnlauf-Nr." oder nur einen Eintrag bei "Lohnlauf-Nr. Ra" haben.
    Dies geht relativ einfach mit einem Filter.
  3. Dann sieht man auf einen Blick, mit welcher Art Lohnlauf diese Daten abgerechnet wurden:
    - Eintrag in Spalte Lohnlauf-Nr. = Diese Daten wurden mit Typ "norm. Lohnlauf" bebucht.
    - Eintrag in Spalte Lohnlauf-Nr. Ra= Diese Daten wurden mit Typ "Rapportierungslauf" bebucht.

Lohnlauf mit nur Typ "norm. Lohnlauf"

Diese Datensätze wurden im Lohnlauf Nr. 13 bebucht und der Lohnlauf Nr. 13 hatte nur die Option "norm. Lohnlauf" angehakt.
Jetzt müssen wir noch einen reinen Rapportierungslauf über dasselbe Rapportierungsdatum vom Lohnlauf Nr. 13 erstellen und verbuchen.

Lohnlauf mit nur Typ "Rapportierungslauf"

Diese Datensätze wurden im Lohnlauf Nr. 13 bebucht und der Lohnlauf Nr. 13 hatte nur die Option "Rapportierungslauf" angehakt.
Jetzt müssen wir noch einen reinen "normalen Lohnlauf" über dasselbe Rapportierungsdatum vom Lohnlauf Nr. 13 erstellen und verbuchen.

Tipp

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich die Lohnjournaldaten als verbucht zu markieren.
Als Folge kann dann eventuell der Lohn oder die Saldi nicht stimmen.


Sie finden diesen Artikel auch unter folgenden Begriffen:

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.