3.2. Kalkulations-Einstellungen - KalkQuick - Modulanleitung

KalkQuick - Modulanleitung - 3. Standard-Einstellungen / 3.2. Kalkulations-Einstellungen

  1. Wählen Sie im StammQUICK-Navigator die Funktion EINSTELLUNGEN PROGRAMME -> CalkQUICK -> EINSTELLUNGEN
     

     
  2. Nehmen Sie die nötigen Einstellungen vor.

    Merke: Alle Stammdatenanpassungen haben erst Gültigkeit für neue Objekte. Sie beeinflussen bestehende Objekte keinesfalls. Beachten Sie bitte, dass alle Standards auch offertbezogen geändert werden können!

     

     
  3. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit OK.
     
     

     
     

     

     

    Register 1:

     

     

     

    Verband:

     Sollte die Haupttätigkeit der Unternehmung festgelegt werden

     

     

     

     

     

     

     

    Analysenpriorität:

     

     

    Stellt das sog. "Rezept" dar, wobei die einzelnen Abläufe festgelegt werden können. 

     

     

     

     

     

     

     

    Etappengrösse:

     

     

    Gross, Mittel, Klein; Der Baumeister hat die Positionen selbstständig kalkuliert. Stellt somit die gleiche Projektdefinition relativ zu der grösse der Baustelle dar.

     

     

     

     

     

     

     

    Diff./Einfachzu-

    schlag:

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Zuschlag für neue KE:

     

     

     

     

     

     


     

     

     

    Preisbasis Jahr:

     

     

    Preisfestsetzung der für den Schlüsselstamm wichtigen Jahr 

     

     

     

     

     

     

     

    Vorgabe Schlüsselstamm:

     

     

     Preisliste der jeweiligen Verbände

     

     

     

     

     


     

    Register 2:

     

     

     

     

    Autom. Minikalk:

     

     

     

     

     

     

     

     

    Minikalk-Zuschlag:

       

     

     

     

     

     

     

    Damit für die einzelnen Minicalc-Kostenelemente absolute Nettopreise verwendet werden (ohne, dass Werk- und Endzuschläge aufgerechnet werden), kann einer der zehn Zuschläge, z. B. Zuschlag Nr. 10 (siehe dazu: 4.5  Standardzuschläge), als Minicalc-Zuschlag vorbereitet werden und hier als Minicalc-Zuschlag definiert werden.

     

     

     

     

    Off. Positionen übernehmen:

     

     

    Bei nicht standardisierten Vorgaben können hier die abgemachte Position, welche eventuell vom Architekten vorgegeben ist, individuell eingesetzt werden. 

     

     

     

     

     

     

     

    Aufteilung Schlussbeurteilung:

     

     

     

     

     

     

     

     

    Lief. Stamm 1, 2, 3:

     

     

     

     

     

     

     

    Ausführungsart und Produktegruppe drucken:

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Schaltfläche KOSTENARTEN:

     

     

     

     

     

     

     

    Neuerung "Kalkulationsart als Standard speichern pro Katalog" ab Version 20.1

    Kalkulationsart als Standard speichern pro Katalog

    Aufgrund der neu zur Verfügung stehenden Analysen des Verbandes "Gebäudehülle" wurde die Einstellung der Kalkulationsart erweitert. Nun kann die Art "Std. Sorba Kalk und Suissetec Kalk." pro Katalog als Standard definiert werden. 

    Dazu im mySORBA KalkQuick/Kalkulieren die Kalkulationsart öffnen. Anschliessend die gewünschte Kalkulationsart pro Katalog definieren und diese mittels dem Menüpunkt "Standardeinstellungen speichern" ablegen. 

    mceclip2.png

    Eröffnet man nun ein neues Projekt mit den Katalogen 351 und 352, wird der Katalog 351 mit der "Std. Sorba Kalk" und der Katalog 352 mit der "suisstec Kalk." kalkuliert, ohne dass die Kalkulationsart neu definiert werden muss.


    Neuerung "Kalkulationsart als Standard speichern pro Katalog" ab Version 20.1

     

Vorheriger Artikel: 3.1. Stammquick-Navigator öffnen

Nächster Artikel: 3.3. Stammdaten, die von KalkQuick Verwendet werden

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 1 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.