13. Mehrwertsteuerabrechnung - FibuQuick - Modulanleitung

FibuQuick - Modulanleitung - 13. Mehrwertsteuerabrechnung

Hier beschreiben wir den Ablauf einer Mehrwertsteurabrechnung im FIBU-Journal.
Je nach Einrichtungsart kann die Darstellung und Auswahloptionen variieren, der Ablauf verhält sich im Grundsatz gleich.

Im beschriebenen Ablauf gehen wir von einer Einrichtung aus, welche nach vereinbarter Abrechnungsmethode eingerichtet ist (Sorba Standard).

  1. Alle Buchungen aus den Nebenbücher (Debitoren, Kreditoren, Salair, Unterhalt, M&A) die Periode betreffend müssen verbucht sein, ansonsten werden sie nicht für die MwSt-Abrechnung eingerechnet.
  2. Mehrwertsteuerabrechnung im FIBU-Journal über "Fenster / MwSt-Abrechnung" starten.

  3. Nun öffnet sich der Einstellungsdialog für die Mehrwertsteuerabrechnung:



    Abrechnung
    Provisorisch - Erstellt nur eine provisorische Abrechnung, es wird nichts verbucht.
    Definitiv - Erstellt die definitive Abrechnung, es werden die entsprechenden Datensätze in der FiBu verbucht und die gesetzte Periode wird abgeschlossen.
    Korrektur erstellen - Wird nur in Verwendung mit Online- / XML-Abrechnung benötigt.
    Stornieren - Die letzte definitiv erstellte MwSt-Abrechnung wird storniert, man kann nur "historisch" zurückgehen.
    Kopie ausgeben - Eine bereits definitiv verbuchte Periode nochmals ausgeben.

    Ausgabe
    Ausgabe Details - Alle Buchungen welche in dieser Mehrwertsteuerabrechnung verwendet werden, listet es auf.
    Ausgabe Rekapitulation - Listet die abgerechneten MwSt-Codes mit Betrag auf einer Seite auf.
    Formular mit Hintergrund - Ausgabe mit Formular als Hintergrund. Diese Seite ist aber nur zur Ansicht und darf nicht für den Ausdruck und Weitergabe verwendet werden.
    Formular ohne Hintergrund - Diese Seite wird für den Aufdruck auf das MwSt-Formular benötigt.

    Darstellung (Ausgabe Details aktiv)
    Mit Beleg-Nr.  - Die Buchungen unter der Detailansicht werden mit der Belegssnummer (Feld "Beleg_nr - Bel-Nr." im FIBU-Journal) aufgelistet.
    ->Achtung diese Option kann nur eingesetzt werden wenn man die Option "Beleg-Nr. aktiv" aktiviert hat (Jahresabschluss / Buchungs-Perioden).
    Mit BuchungsNr. - Die Buchungen unter der Detailansicht werden mit der Buchungsnummer (Feld "FIBU_ZAEHL - Zähler-Nr." im FIBU-Journal) aufgelistet.

    Online-Eingabe oder XML-Upload
    Wird hier beschrieben: Mehrwertsteuer XML Upload
  4. Klicken Sie auf OK.

 

Neuerung "Warnungsprotokoll bei der MwSt-Abrechnung und beim provisorischen Jahresabschluss" ab Version 19.2

Im Rahmen dieser Neuerung erscheint neu bei der MwSt-Abrechnung sowie beim provisorischen Jahresabschluss ein Protokoll, welches detaillierte Informationen liefert über unverbuchte Positionen aus den Nebenbüchern. Dies hat den Vorteil, dass diese Positionen nicht gesucht werden müssen, sondern aufgrund der Angaben direkt gefunden werden. 

Das Protokoll erscheint bei der provisorischen und definitiven MwSt-Abrechnung sowie beim provisorischen Jahresabschluss. 

Beispiel bei einer MwSt-Abrechnung

mceclip1.png

Wird eine Abrechnung mit OK bestätigt und es hat noch unverbuchte Positionen in den Nebenbüchern erscheint das Protokoll. 

mceclip2.png

Anhand der Beschreibung und den zusätzlichen Infos findet man sofort die unverbuchten Belege. Sobald man nun wieder ins mySORBA wechselt, erhält man noch die Meldung: Es hat noch unverbuchte Positionen in den Nebenbüchern! Wollen Sie die MwSt-Periode trotzdem abschliessen? JA/NEIN

mceclip3.png

...hat es im Abrechnungsbereich in den Nebenbüchern oder anderen Kaufmännischen Modulen unverbuchte Datensätze, welche nicht in die Abrechnung einfliessen, weil sie nicht verbucht sind.
Sie können entweder mit "Ja" weitermachen oder mit "Nein" Abbrechen und die Datensätze in den verschiedenen Module verbuchen.
Wenn Sie mit "Ja" weitermachen, fliessen die unverbuchten Datensätze eventuell nicht in die Mehrwertsteuerabrechnung.
->Es werden einfach unverbuchte Datensätze geprüft und nicht ob sie Einfluss in den Mehrwertsteuerabrechnungsbetrag haben.


Der gleiche Ablauf gilt auch für den provisorischen Jahresabschluss. 

Neuerung "Warnungsprotokoll bei der MwSt-Abrechnung und beim provisorischen Jahresabschluss" ab Version 19.2

 

  1. Je nach gewählter Ausgabeoption kommt die entsprechende Bildschirmvorschau:




    Code - Code-Nummer gemäss MwSt-Tabelle.
    MwSt-Bezeichnung - Bezeichnung vom Code gemäss MwSt-Tabelle.
    % - Wieviel Prozent vom Buchungsbetrag ist Satzpflichtig. Für gewöhnlich ist das 100%.
    Satz - Verwendeter Satz, kann je nach Buchungsperiode für denselben MwSt-Code unterschiedlich sein.
    Betrag inkl. / Betrag exkl. - Buchungsbeträge.
    MwSt-Betrag. -  Errechneter Mehrwertsteuerbetrag wie er auf's Formular kommt.


    FibuDatum - Buchungsdatum per wann der Beleg in der FIBU ist.
    Beleg-Nr / Buch-Nr - Je nach gewählter Option entweder die Belegnummer oder Buchungsnummer.
    A - Buchungsherkunft des Datensatzes. D = Debitoren, K = Kreditoren, F = Direkte FiBu-Buchung.
    Text - Buchungstext
    Betrag inkl. / Betrag exkl. - Buchungsbeträge.
    Code - Verwendeter MwSt-Code vom Beleg.
    Satz - Verwendeter Prozentsatz, kann je nach Buchungsjahr beim selbigen Code unterschiedlich sein.
    % - Wieviel Prozent vom Buchungsbetrag ist Satzpflichtig. Für gewöhnlich ist das 100%.
    MwSt-Betrag - Errechneter Mehrwertsteuerbetrag wie er auf's Formular kommt.


  2. Das Ausbuchen der Vorsteuer - Umsatzsteuer muss im Anschluss von Hand in der FiBu getätigt werden.

 

Vorheriger Artikel: 12. Buchung löschen

Nächster Artikel: 14. Mehrwertsteuer XML Upload

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.